Talente-Show in Indianapolis: Beim Combine 2020 präsentieren sich die Draft-... - Bildquelle: Getty ImagesTalente-Show in Indianapolis: Beim Combine 2020 präsentieren sich die Draft-Teilnehmer den NFL-Teams © Getty Images

München - Die NFL hat die Regeln für den Combine noch einmal verschärft. Damit dürfte der Draft mehr zur Lotterie werden als jemals zuvor.

Anders als in den Jahren zuvor sind in diesem Jahr persönliche Workouts von Talenten bei Teamverantwortlichen nicht gestattet. Laut NFL-Insider Tom Pelissero ist es Team-Scouts nicht erlaubt, Zeiten zu messen, Tests durchzuführen oder persönliche Gespräche mit jeglichen Draft-Kandidaten an jeglichem Ort abzuhalten.

Colleges dürfen "Pro Day" veranstalten

Ausnahme sind sogenannte "Pro Days" an den einzelnen Colleges oder All-Star-Spiele. Bei den Pro Days dürfen maximal fünf Spieler, die nicht zum ältesten Jahrgang des Colleges gehören, dabei sein. Die NFL-Teams dürfen je "Pro Day" auch nur maximal drei Vertreter schicken. 

Ab kommenden Montag dürfen die Teams mit Spielern, die noch nicht dem ältesten College-Jahrgang angehören, Video- oder Telefon-Interviews führen. Ab dem 1. Februar darf dann auch mit den ältesten Draft-Kandidaten gesprochen werden. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.