Nick Saban. - Bildquelle: Getty ImagesNick Saban. © Getty Images

München - Wenn du im Draft (die 1. Runde in der Nacht auf den 30. April live auf ProSieben MAXX und ran.de) einen Quarterback der Alabama Crimson Tide ins Visier genommen hast, sollte eine Sache geritzt sein: ein Gespräch mit Nick Saban.

Denn wer kennt den Spielmacher besser als der Head Coach? Was das Sportliche betrifft, kennt Mac Jones wohl keiner so gut wie Saban.

Aus der starken Quarterback-Klasse von 2021 werden für den Draft gleich fünf Spielmacher unter den ersten zehn Picks gehandelt. Jones gilt als ganz heißer Kandidat für die San Francisco 49ers, die zuletzt bei einem Mega-Trade mit den Miami Dolphins an die dritte Position geklettert waren.

Kein Wortwechsel

Kurios: Bei Jones' Pro Day waren Coach Kyle Shanahan und General Manager John Lynch vor Ort und standen auch neben Saban. Gesprochen haben sie aber nicht mit Jones' langjährigem Trainer.

"Kyle Shanahan hat mich nichts gefragt. Ich stand direkt neben ihm. Ich sagte 'Hallo' zu ihm. Zu John Lynch auch. Sie haben mich aber nichts gefragt", sagte Saban in der "Dan Patrick Show". 

Und spekulierte über mögliche NFL-Regularien: "Vielleicht dachten sie, sie dürften es nicht." Allerdings haben sie sich auch anschließend ganz offensichtlich nicht bei Saban gemeldet.

Möglicherweise, um zu vermeiden, dass ein tatsächliches Interesse publik wird - denn zum Draft gehört es auch, dass die Teams pokern. Wobei es angesichts der Tatsache, dass die Jacksonville Jaguars Trevor Lawrence wollen und die New York Jets mit Zach Wilson in Verbindung gebracht werden, nicht mehr viel zu pokern gibt.

Was gegen ein Verbot spricht: Saban betonte in der Vergangenheit mehrmals, sich mit Bill Belichick regelmäßig und intensiv auszutauschen. Was er dabei auch verriet: Tatsächlich ist Belichick so ziemlich der einzige NFL-Coach, der mit Saban über das Alabama-Personal spricht. Auch das mutet kurios an.

Gespräche mit Belichick 

Wenig überraschend ist Saban übrigens voll des Lobes über Jones, der die Crimson Tide in der zurückliegenden Saison zum College-Titel führte, 77,4 Prozent seiner Pässe zum Mann brachte und 41 Touchdowns bei vier Interceptions warf.

"Mac ist wirklich intelligent, sehr clever, sehr genau mit dem Ball und er trifft gute Entscheidungen. Das ist ein wirklich guter Ausgangspunkt, um ein guter Quarterback zu sein."

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.