Myles Garrett, Jarvis Landry, Odell Beckham Jr. und Baker Mayfield (v. li.) ... - Bildquelle: Twitter/@BrownsMyles Garrett, Jarvis Landry, Odell Beckham Jr. und Baker Mayfield (v. li.) läuten eine neue Zeitrechnung bei den Cleveland Browns ein. © Twitter/@Browns

München / Cleveland - Am Montag läuteten die Cleveland Browns mit dem Beginn ihrer Offseason Workouts den Startschuss zur neuen Saison ein. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand dabei, wie nicht anders zu erwarten, Neuzugang Odell Beckham Jr.

Neben Beckham fanden sich seine zukünftigen Mitspieler um Wide Receiver Jarvis Landry, Quarterback Baker Mayfield und Defensive End Myles Garrett bei der Vorstellung des neuen Hoffnungsträgers ein.

Mayfield: "Es kann einfach nicht real sein"

Die Anwesenden gaben unverblümt einen Einblick in ihre Gefühlswelt, als OBJ offiziell ein Brown wurde. Mayfield rieb sich verwundert die Augen: "Ich habe ihn angerufen, als der Trade offiziell wurde. Die Sache, die wir immer wieder sagten, ist, dass es einfach nicht real sein kann."

Landry, selbst erst vor einem Jahr per Trade von den Miami Dolphins nach Cleveland gekommen, konnte sein Glück kaum fassen. Er betonte, dass er die ganze vergangene Spielzeit versucht habe, seinen Kumpel Beckham von einem Wechsel zu den Browns zu überzeugen. Als der Traum dann Realität wurde, kehrte zuerst ein Schockzustand ein. "Ich habe einfach nur geweint", rekapitulierte ein sichtlich ergriffener Landry.

 

Startschuss für die große Beckham-Show gefallen

"Ich habe ein Vermächtnis erschaffen. Es kam mir nie wirklich in den Sinn, nach Cleveland zu gehen und mir um Dinge wie Marketing Sorgen zu machen. Ich interessiere mich für Football und zu gewinnen. Ich bin nicht in dieses Spiel gegangen, um berühmt zu werden, das ist es, was mir in den Schoß fiel", sagte OBJ.

Das er sich mit Cleveland im Vergleich zu New York oder Los Angeles einem Small-Market-Team angeschlossen hat, spielt für OBJ keine Rolle: "Am Ende des Tages weiß ich, wo ich im Leben stehe", erklärte Beckham: "Ich muss nicht in New York sein. Ich muss nicht in L.A. sein. Ich kann in Sheboygan, Wisconsin (ein knapp 50.000-Seelen-Dorf, Anm. d. Red.) sein. Es spielt keine Rolle, wo ich bin."

Beckham Jr. holt sich Tipps von LeBron James

Um sich die Eingewöhnungszeit in Cleveland zu erleichtern, holte sich der Wide Receiver vorab einige Ratschläge vom selbst ernannten "King" LeBron James ab. Der NBA-Star ist eine Legende in der Stadt. James wurde von den Cleveland Cavaliers gedrafted und verbrachte insgesamt mit Unterbrechung elf Jahre bei seinem Heimatklub.

"Er sagte nur: 'Du wirst es lieben'", berichtete Beckham über die Gespräche mit James, der 2016 nach 52 Jahren der Titellosigkeit wieder einen Titel in den großen US-Sportarten nach Cleveland brachte.

Bei seiner Präsentation sprach der 26-Jährige über den Ablauf der Trade-Gespräche mit den Browns: "Wir sprachen über einen Legendenstatus, wir sprachen über ein Vermächtnis, wir sprachen über goldene Jacken - das waren unsere Gesprächsthemen", sagte Beckham. "Es ging nie um Geld, es ging nie um einen Zahltag. Es geht darum, eine Legende zu werden. Und ich denke, dass es um unseren Alltag geht. Das tun wir jeden Tag."

Daniel Kugler

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020