Aaron Rodgers wurde 2005 von den Packers an 24. Stelle gedraftet und spielt ... - Bildquelle: 2021 Getty Images/twitter.com/packersAaron Rodgers wurde 2005 von den Packers an 24. Stelle gedraftet und spielt seitdem in Green Bay. © 2021 Getty Images/twitter.com/packers

Green Bay/München - Es ist das Bild, auf das so viele Fans der Green Bay Packers so lange gewartet haben.

Aaron Rodgers kehrte am Dienstagnachmittag deutscher Zeit zurück nach Green Bay, die Franchise dokumentierte die Ankunft des Superstar-Quarterbacks mit einem Bild in den sozialen Medien. Darauf ist der 37-Jährige mit einer überdimensionalen, verspiegelten Sonnenbrille und einem Fan-T-Shirt der Serie "The Office" zu sehen. Sogar der Anflug eines Lächelns ist in Rodgers' Gesicht zu erkennen.

Lange war unklar, ob Rodgers tatsächlich nach Green Bay zurückkehrt. Denn der Signal Caller hatte sich mit der Führung der Packers überworfen und war offenbar wechselwillig. Während die Fans nun zunächst einmal erleichtert sein dürften, dass Rodgers zum Trainings Camp gereist ist, muss sich zeigen, was Rodgers' Rückkehr für die Packers wert ist. 

Green Bay Packers müssen Aaron Rodgers Zugeständnisse machen

Denn "The Pack" musste seinem Superstar offenbar enorm viele und einschneidende Zugeständnisse machen, um ihn zur Rückkehr zu bewegen. Das letzte Vertragsjahr 2023 wird offenbar gestrichen, zudem kann Rodgers nicht gegen seinen Willen via Franchise Tag gebunden werden. Schon im kommenden Jahr werden die Packers die Situation ihres Quarterbacks erörtern - und einem Trade-Wunsch dann wahrscheinlich entsprechen.

Es könnte also sein, dass Rodgers zum letzten Mal zur Vorbereitung auf eine neue NFL-Saison in Green Bay eingetroffen ist. Zunächst einmal sind die Packers aber froh, dass Aaron Rodgers überhaupt wieder da ist.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.