Die Green Bay Packers hatten im Spiel gegen die Houston Texans allen Grund z... - Bildquelle: 2020 Getty ImagesDie Green Bay Packers hatten im Spiel gegen die Houston Texans allen Grund zur Freude © 2020 Getty Images

Green Bay Packers at Houston Texans 35:20

Die Green Bay Packers haben nach ihrer Niederlage gegen die Tampa Bay Buccaneers zurück auf die Erfolgsspur gefunden und feierten gegen die Houston Texans ihren fünften Saisonsieg. Quarterback Aaron Rodgers warf für 283 Yards und vier Touchdowns. Seine liebste Anspielstation war Davante Adams mit 196 Yards - Karrierebestwert - und zwei Touchdowns.

 

Die Packers beendeten gleich den ersten Drive mit einem Touchdown-Pass auf Adams. Zwei weitere Touchdowns folgten bis zur Halftime. Die Offense der Houston Texans gelangte im zweiten Viertel zumindest einmal in Field-Goal-Distanz. Kicker Ka'imi Fairbairn verfehlte allerdings die Torstangen.

 

Zu Beginn des dritten Viertels fanden die Texans mehr zu ihrem Spiel und schlossen den ersten Angriffszug mit einem Touchdown-Pass von Deshaun Watson auf David Johnson ab. Knapp zehn Minuten vor Spielende kam Houston durch ein Field Goal auf 13:28 heran. Jamaal Williams sorgte mit seinem Touchdown für die Packers dann aber für die Entscheidung.

Texans-Spielmacher Deshaun Watson zeigte mit 322 Passing-Yards und zwei Touchdown-Pässen dennoch ein gutes Spiel.

Dallas Cowboys at Washington Football Team 3:25

Die Dallas Cowboys kassierten nicht nur die fünfte Saisonniederlage, sondern verloren auch noch Quarterback Andy Dalton. Der Backup musste wegen Verdachts auf eine Gehirnerschütterung aus dem Spiel genommen werden. Bis dahin hatte er lediglich neun seiner 19 Pässe für 75 Yards an den Mann gebracht und warf zudem eine Interception. Auch Running Back Ezekiel Elliott war mit 45 Rushing-Yards kein Faktor.

Washington-Spielmacher Kyle Allen warf für 194 Yards und zwei Touchdowns. Antonio Gibson belebte mit 128 Rushing-Yards und einem Touchdown das Laufspiel.

 

Buffalo Bills at New York Jets 18:10

Die New York Jets kassierten die siebte Niederlage im siebten Spiel und gaben gegen die Buffalo Bills einen frühen 10-Punkte-Vorsprung her. Quarterback Sam Darnold kehrte nach zwei Spielen wieder auf das Spielfeld zurück, erwischte mit nur 120 Passing-Yards und zwei Interceptions aber einen rabenschwarzen Tag und dürfte somit weiter in der Kritik stehen. Bills-Spielmacher Josh Allen hingegen absolvierte mit 307 Passing-Yards und 61 Rushing-Yards erneut ein starkes Spiel – auch wenn ihm ein Fumble unterlief. 

 

             

Pittsburgh Steelers at Tennessee Titans 27:24

Im Duell zweier Teams, die bislang all ihre Saisonspiele gewannen, setzten sich die Pittsburgh Steelers knapp durch. Kicker Stephen Gostkowski vergab 19 Sekunden vor Spielende die Gelegenheit, für die Titans per 45-Yards-Field-Goal auszugleichen.

 

Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger agierte vogelwild, warf für 268 Yards und zwei Touchdowns sowie drei Interceptions. Diontae Johnson fing zwei Touchdown-Pässe. Titans-Passgeber Ryan Tannehill warf für 220 Yards und zwei Touchdowns. Seine Big Plays landeten meist bei A.J. Brown (153 Yards, 1 Touchdown).

Detroit Lions at Atlanta Falcons 23:22

Die Atlanta Falcons bleiben die Unglücksraben der NFL. Erst mit dem letzten Spielzug der Partie verloren sie die Partie, als Lions-Spielmacher Matthew Stafford einen Touchdown-Pass auf T.J. Hockenson warf und auch der Extra Punkt verwandelt wurde. Überhaupt absolvierte Stafford mit 340 Passing-Yards und einem Touchdown-Pass ein gutes Spiel. In der Defense war Romeo Okwara mit zwei Sacks der Schlüsselspieler. Atlanta-Quarterback Matt Ryan warf für 338 Yards und einen Touchdown. Todd Gurley erlief zwei Touchdowns.

 

Cleveland Browns at Cincinnati Bengals 37:34

Die Cleveland Browns gewannen die Partie durch einen Touchdown, der sich wenige Sekunden vor Spielende ereignete. Quarterback Baker Mayfield warf den entscheidenden Touchdown-Pass auf Donovan Peoples-Jones . Bei 297 Passing-Yards, fünf Touchdown-Pässen und einer Interception war das Spiel von Mayfield spektakulär.

 

Allerdings hatte die Interception schwerwiegende Folgen: Star-Receiver Odell Beckham zog sich eine Verletzung zu, als er den gegnerischen Ballträger tackeln wollte.

Bengals-Spielmacher Joe Burrow, der Nummer-1-Pick des NFL Draft 2020, warf für 406 Yards, drei Touchdowns und eine Interception.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.