Tom Brady führte die New England Patriots bei schwierigen Wetterbedingungen ... - Bildquelle: imago images/UPI PhotoTom Brady führte die New England Patriots bei schwierigen Wetterbedingungen zum Sieg gegen die Dallas Cowboys © imago images/UPI Photo

Dallas Cowboys at New England Patriots 9:13

Im Duell der besten Offense (Cowboys) gegen die beste Defense (Patriots) setzte sich New England knapp durch. Die Mannschaft von Head Coach Bill Belichick steht somit bei einer Bilanz von 10-1. Die Cowboys führen die NFC East mit 6-5 zwar weiterhin an, haben im Kampf um die Playoffs aber ein enges Verfolgerfeld hinter sich.    

Aufgrund des starken Regens fand das Spiel unter erschwerten Bedingungen statt. Dies zeigte sich unter anderem an den Kickern: In der ersten Hälfte des Spiels verschoss Patriots-Kicker Nick Folk zwei Field Goals, Cowboys-Kicker Brett Maher eines. Der einzige Touchdown des Spiels resultierte aus einer günstigen Feldposition der Patriots, die durch einen geblockten Punt zustande kam. Der lange verletzte Rookie N’Keal Harry fing hierbei seinen ersten Touchdown-Pass.

Mit einem 10:6 für die Patriots ging es in die Pause.

 

Nachdem der dritte Spielabschnitt ohne Punkte blieb, bauten die Patriots die Führung per Field Goal auf 13:6 aus. Die Cowboys schafften es im folgenden Drive bis in die gegnerische Red Zone, bekamen allerdings ebenfalls nur ein Field Goal zustande – somit stand es 13:9. Rückblickend wäre es vielleicht die bessere Entscheidung gewesen, den vierten Versuch auszuspielen und auf einen Touchdown zu spekulieren. Die Cowboys gelangten im weiteren Spielverlauf zwar noch zwei Mal in Ballbesitz, kamen aber nie aus der eigenen Hälfte heraus.

Patriots-Spielmacher Tom Brady warf für 190 Yards und einen Touchdown. Julian Edelman war mit 93 Yards seine liebste Anspielstation. Cowboys-Quarterback Dak Prescott kam auf 212 Passing-Yards, blieb aber ohne Touchdown-Pass und warf eine Interception. Running Back Ezekiel Elliott war mit insgesamt 126 Yards Raumgewinn ein belebendes Element, konnte die Niederlage aber nicht abwenden.  

Jacksonville Jaguars at Tennessee Titans 20:42

Die Tennessee Titans haben sich in einem High-Scoring-Game gegen die Jacksonville Jaguars durchgesetzt. Titans-Quarterback Ryan Tannehill zeigte dabei erneut, warum er den Vorzug gegenüber Marcus Mariota erhielt. Der Passgeber warf für 259 Yards und zwei Touchdowns, erlief zwei weitere Touchdowns selber und blieb ohne Interception. Rookie A.J. Brown wusste mit 135 Receiving-Yards und einem Touchdown ebenfalls zu überzeugen.

Auch Running Back Derrick Henry war mit 159 Rushing-Yards und zwei Touchdowns ein Schlüsselfaktor. Kurios: Seine beiden Touchdowns ereigneten sich innerhalb von 20 Sekunden, weil die Jaguars sich in der Zwischenzeit beim Kickoff-Return einen Fumble leisteten.  

 

Auf Seiten der Jaguars warf Quarterback Nick Foles für 272 Yards, blieb aber ohne Touchdown-Pass. Dafür lief Running Back Leonard Fournette zwei Mal in die Endzone. Während die Tennessee Titans mit einer Bilanz von 6-5 weiter auf die Playoffs schielen dürfen, verläuft die Saison der Jacksonville Jaguars bei 4-7 unterhalb der Erwartungen.  

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News