- Bildquelle: 2017 Getty Images © 2017 Getty Images

Orlando/München - Der Pro Bowl 2017 hat einen Sieger gefunden. In einem ungewohnt punktearmen All-Star-Spiel konnte sich die AFC mit 20:13 gegen die NFC durchsetzen.

Wie in jedem Jahr kam der Spaß auch im diesjährigen Pro Bowl nicht zu kurz. Egal ob Superman-Einlagen, Fake Field Goals oder One-Hand-Catches, die Stars beider Teams boten den Zuschauern einige lustige und spektakuläre Szenen.

 

AFC marschiert

Auf Punkte mussten die Fans im ersten Viertel jedoch verzichten. Erst im zweiten Quarter legte das Team der AFC, angeführt von Quarterback Alex Smith, richtig los. Ein 26-Yards-Pass auf Titans-Tight End Delanie Walker brachte den ersten Touchdown des Spiels.

Die NFC konnte dagegen bis zum vierten Quarter nur einen Touchdown durch Doug Baldwin erzielen, der einen Pass von Quarterback Drew Brees in die Endzone trug.

Ganz anders das AFC-Team von Head Coach Andy Reid, das mit zwei Field Goals durch Justin Tucker und einem Touchdown durch Travis Kelce die Führung im weiteren Spielverlauf ausbaute. Den NFC-Stars blieben zu Beginn des letzten Viertels nur noch 14 Minuten, um den 7:20-Rückstand noch einmal umzubiegen.

 

Pratter startet Aufholjagd

Immerhin startete Kicker Matt Prater die Aufholjagd direkt mit zwei Field Goals und machte es vier Minuten vor dem Abpfiff noch einmal spannend. Da die NFC-Defense um Michael Bennett und Co. ebenfalls aufdrehte, kam Quarterback Kirk Cousins noch einmal zu einem finalen Drive. 

Der Passgeber besiegelte jedoch nur wenige Minuten später mit seiner ersten Interception des Abends die 13:20-Niederlage der NFC. 

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen?  Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020