Nach dem Abgang von Drew Brees sieht es für die New Orleans Saints düster au... - Bildquelle: GettyNach dem Abgang von Drew Brees sieht es für die New Orleans Saints düster aus. © Getty

München - Zunächst einmal musste Jan Stecker ein paar Worte zu den New Orleans Saints loswerden. Nach dem voraussichtlichen Abschied von Quarterback-Legende Drew Brees blickt die Franchise laut dem Experten einer düsteren Zukunft entgegen: "Ich glaube, auf die Saints werden ein paar Regenjahre zukommen."

Derzeit liegen die Saints mit ihrem Salary Cap knapp 100 Millionen Dollar über der Grenze, die sich zum kommenden Jahr hin deutlich senken soll. Zudem ist sich Stecker sicher: "Jameis Winston ist definitiv nicht der passende Nachfolger für Drew Brees." Ein früher Quarterback-Pick im Draft sei daher die logische Schlussfolgerung.

Stecker lobt Buccaneers-Defensive

Während Brees und die Saints bereits aus den NFL-Playoffs ausgeschieden sind, legte Stecker in der ersten von vier aufeinanderfolgenden Webshows den Fokus vor allem auf die Tampa Bay Buccaneers. "Was sie zuletzt präsentiert haben, war aller erste Sahne. Sie haben keine Gnade gezeigt, sind perfekt vorbereitet und haben unglaublich viel Selbstvertrauen", sagt Stecker.

Neben der bockstarken Defense war Stecker vor allem auch von der Leistung von Tom Brady angetan: "Man muss diese Leistung einfach respektieren. Er hat sein Team wie ein General über das Feld geführt und hält derzeit das, was er versprochen hat."

Vor dem NFC Championship Game (Sonntag ab 20.45 Uhr live auf ProSieben und ran.de) gegen die Green Bay Packers sagt Stecker: "Wenn die Defense das Spiel nochmal so gestalten kann, wie gegen die Saints, dann wird es für Green Bay ganz eng."

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.