München - Football kann leben retten. Das hat die ranNFL-Community in der vergangenen Saison bewiesen. Knapp 10.000 Football-Fans registrierten sich bei der Aktion #ranfuerJens für ein Stammzellen-Spenderset. Drei haben inzwischen erfolgreich Stammzellen gespendet.

Registriert euch als Stammzellen-Spender unter www.dkms.de/rantackeltblutkrebs

Spendet Geld an die Deutsche Krebshilfe unter www.krebshilfe.de/ran-football

Deswegen ruft ran auch in dieser NFL-Saison unter dem Motto #rantackeltBlutkrebs alle Football-Fans auf, die DKMS im Kampf gegen den Blutkrebs zu unterstützen und Stammzellenspender zu werden. Jede Registrierung zählt und kann evtl. einen Menschen heilen. Einer von zehn an Blutkrebs erkrankten Menschen findet keinen passenden Spender - das muss nicht sein!

Rückblick: So erfolgreich war #ranfuerJens

Mit der Aktion #ranfuerJens wurde schon in der vergangenen NFL-Saison innerhalb der #ranNFL-Community das Augenmerk auf lebensrettende Stammzellen-Spenden zur Bekämpfung von Blutkrebs gerichtet.

Jens, ein langjähriger Zuschauer der ran Football-Übertragungen, hatte die Diagnose Blutkrebs erhalten und seine Freunden wendeten sich an die ran-Redaktion mit der Bitte um Hilfe. Im Oktober 2020 riefen wir in mehreren Sendungen dazu auf, sich als Stammzellen-Spender registrieren zu lassen - mit riesigem Erfolg!

Fast 10.000 Fans der NFL-Familie haben sich nach der ProSieben-MAXX-Aktion im Oktober 2020 ein Registrierungsset zuschicken lassen und ihre Solidarität für Jens und alle anderen suchenden Blutkrebspatient:innen gezeigt", sagt Konstanze Burkard, Direktorin Spenderneugewinnung und Corporate Communications der DKMS. Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat.

Drei aus der ran-Community haben mittlerweile sogar erfolgreich Stammzellen gespendet - und auch Jens geht es nach seiner im Februar erhaltenen Spende wieder gut. Er kann seit August arbeiten - und sich auf die neue Footballsaison freuen.

Lasst euch als Spender registrieren unter www.dkms.de/rantackeltblutkrebs

Spender Marcus: "Für mich war klar, dass ich spende" 

Unter den tausenden potenziellen Spendern aus der ran-Community wurden drei als passend identifiziert und haben Patienten, die an Blutkrebs erkrankt sind, mit ihrer Spende die Chance auf ein gesundes Leben ermöglicht - nicht nur in Deutschland, sondern auch in Norwegen und der Schweiz. 

Stammzellspende Marcus
Stammzellenspender Marcus © DKMS

"Die Football-Season steht für mich immer auf dem Programm. Als im Oktober 2020 der Aufruf für Jens über mehrere Sendungen präsent war, stand für mich irgendwann fest: Jetzt registriere ich mich bei der DKMS", sagte Stammzellen-Spender Marcus, der als Produktionsleiter in einem Unternehmen für Flugzeugteile arbeitet.

Er durfte helfen: "Wenige Monate später wurde ich bereits für eine Spende angefragt. Ich war überrascht, dass alles so schnell ging. Für mich war klar, dass ich spende. Für wen, das war für mich unerheblich, Hauptsache ich konnte helfen."

Spender Niklas: "Letzter Anstoß kam durch Aufruf bei ranNFL"

Auch Niklas wurde über die Aktion #ranfuerJens zum Stammzellen-Spender. Der ausgebildete Krankenpfleger im Außendienst im Bereich Homecare wollte sich eigentlich schon vor der ranNFL-Aktion im Oktober 2020 in der Datenbank der DKMS registrieren lassen. Doch entscheidend war schließlich die Aktion von ranNFL.

"Der Wille war schon lange da, mich bei der DKMS registrieren zu lassen. Aber der letzte Anstoß kam letztendlich durch den Aufruf bei ranNFL und das Wissen, eventuell einem an Blutkrebs erkrankten Menschen eine zweite Lebenschance ermöglichen zu können. Ich kann nur alle dazu ermutigen sich registrieren zu lassen", so Niklas.

Marcus
Auch Niklas wurde zum Spender

Spender Clemens: "Es ist so schnell und einfach"

Als dritter Stammzellen-Spender über die Aktion #ranfuerJens ging Clemens hervor. "Ich hatte letztes Jahr die ranNFL-Aktion bei ProSieben MAXX gesehen und fand es super, dass man auf so einfache Weise einem Menschen mit Blutkrebs die Chance ermöglichen kann, gesund zu werden. Also habe ich mir das Registrierungsset bei der DKMS bestellt und mich registrieren lassen", erklärte der Bankkaufmann in Ausbildung.

"Die Registrierung ist so schnell und einfach geschafft, da sollte sich niemand lange Gedanken machen. Einfach das Registrierungsset bestellen und mit etwas Glück ein Leben retten", möchte Clemens, dessen Stammzellen-Spende in die Schweiz ging, auch andere Personen motivieren, sich registrieren zu lassen. 

Sieben Millionen Stammzellen-Spender in Deutschland registriert

Seit der Gründung der DKMS 1991 hat diese weltweit insgesamt 93.000 Stammzellspenden und damit Überlebenschancen für betroffene Patienten ermöglicht.

Aktuell sind 10,9 Millionen potenzielle Stammzellspender weltweit bei der DKMS registriert - sieben Millionen davon alleine in Deutschland. In die Datei aufnehmen lassen kann sich jeder, der zwischen 17 und 55 Jahren alt und bei guter Gesundheit ist.

Clemens
Clemens spendete ebenfalls Stammzellen

Die Registrierung erfolgt über ein Registrierungsset, das unter www.dkms.de/rantackeltblukrebs bestellt werden kann. Es enthält neben den drei Wattestäbchen für einen einfachen Abstrich der Mundschleimhaut auch noch Infomaterial und eine Einverständniserklärung. Die Registrierung ist einfach: Einverständniserklärung ausfüllen, Abstrich der Mundschleimhaut mit den Wattestäbchen nehmen, alles in den Rücksendeumschlag und ab damit in die Post.

Spendet Geld an die Deutsche Krebshilfe unter www.krebshilfe.de/ran-football

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.