Erwischte einen gebrauchten Abend: Ravens-Kicker Justin Tucker (3.v.l.) - Bildquelle: gettyErwischte einen gebrauchten Abend: Ravens-Kicker Justin Tucker (3.v.l.) © getty

Baltimore/München - Bei der 3:17-Niederlage der Baltimore Ravens bei den Buffalo Bills gelang der Offensive von Ravens-Head-Coach John Harbaugh lediglich drei Punkte. Das lag unter anderem am gebrauchten Abend von Kicker Justin Tucker. 

Dieser vergab zwei Versuche aus für ihn eigentlich aussichtsreichen Positionen und traf jeweils nur den Field-Goal-Pfosten. Nach dem Playoff-Aus eilten ihm sein Trainer sowie Team-Kameraden zur Hilfe. Und hatten eine einfache Erklärung für die Patzer.

"Der Wind hat eine große Rolle gespielt", sagte Harbaugh nach der Partie: "Man hat es bei beiden Kickern gesehen. Es war sehr herausfordernd." Auch Bills Kicker Tyler Bass traf nur einen seiner drei Versuche. 

Team stärkt Tucker - und übt Selbstkritik

Auch Star-Tackle Orlando Brown Jr. sprang seinem Kicker zur Seite: "Der Wind war verrückt. Sein Job ist nicht leicht. Ich habe großen Respekt vor ihm, denn er ist der beste Kicker der Liga", so der 24-Jährige nach der Partie. 

Tucker bekam nach dem Spiel auch von der Defense Unterstützung: "Wir haben großes Vertrauen in ihn. Der Wind war auf einmal da. Wir erwarten natürlich, dass er sie trotzdem reinmacht, aber wir sind alle nur Menschen", sagte Linebacker Matthew Judon. 

"Auch ich hab heute einige Sacks verpasst. Keiner hat perfekt gespielt. Die Niederlage ist in keiner Weise seine Schuld", fügte Judon hinzu. Auch wenn sie aus den Playoffs ausgeschieden sind, scheint der Team-Spirit bei den Ravens zu stimmen. 

Die NFL Playoffs live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.