Superstar der Baltimore Ravens: Earl Thomas. - Bildquelle: imagoSuperstar der Baltimore Ravens: Earl Thomas. © imago

München/Austin - Schockmoment für Earl Thomas von den Baltimore Ravens. Nach einem Streit mit seiner Ehefrau Nina Thomas habe diese ihn laut "TMZ Sports"  erneut aufgesucht und ihm eine geladene Pistole auf den Kopf gezielt. Zuvor soll Thomas ihr mit einer anderen Frau fremd gegangen sein. 

Vorfall im April - "TMZ" beruft sich auf Gerichtsunterlagen

"TMZ Sports" beruft sich dabei auf Gerichtsunterlagen, wonach sich der Vorfall bereits am 13. April ereignete. Auf Nachfrage des Magazins äußerte sich das Austin Police Department in Texas zu dem Vorfall: "Wir untersuchten eine afroamerikanische, weibliche Person in einem orangen Oberteil mit einem Messer in der Hand. Später als Nina Thomas identifiziert, verfolgte sie ihren Mann, später als Earl Thomas identifiziert, der eine Pistole in der Hand hielt, um ein Auto herum", wird die Polizei von "TMZ" zitiert.

Als sich die Szene beruhigt hat, stellte die Polizei Nachforschungen an, welche in den Gerichtsunterlagen nachvollziehbar dargestellt seien. Dies entnimmt "TMZ" den ihnen vorliegenden Papieren. 

Streit als Auslöser - Betrugsvorwürfe stehen im Raum

Laut den Gerichtsunterlagen soll Earl Thomas nach einem Streit mit seiner Frau über sein Trinkverhalten mit seinem Bruder weggefahren sein. Als er nicht zurückkam, soll sich seine Frau mit seinem "Snapchat"-Account angemeldet haben, um seinen Aufenthaltsort herauszufinden.

Als sie am besagten Ort ankam, hatte sie zwei weitere Frauen sowie die Pistole ihres Mannes "zur Einschüchterung" dabei. In der gemieteten Wohnung angekommen, fanden ihre Begleiterinnen Earl Thomas sowie seinen Bruder mit fremden Frauen nackt im Bett. Daraufhin richtete sie die geladene Waffe auf den Kopf ihres Mannes. Im Polizeibericht ist vermerkt, dass sie davon ausging, der Waffe hätte das Magazin gefehlt. Die Polizei gab jedoch an, dass die Waffe funktionstüchtig geladen gewesen sei.

Eine der anwesenden Frauen soll laut Polizeibericht ein Video des Vorfalls erstellt haben, anhand dessen die Polizisten die Gefahr der geladenen Waffe nachvollziehen konnten. So soll Nina Thomas die Waffe zudem auf die Frauen gerichtet haben, mit denen sie ihr Mann mutmaßlich betrogen hatte.

Earl Thomas antwortet vor Veröffentlichung der Geschichte

Auf Nachfrage des Magazins bestritt der Anwalt von Nina Thomas jeglichen Wahrheitsgehalt der Vorwürfe: "Ich bin hier, um Ihnen mitzuteilen, dass meine Klientin alle Vorwürfe kategorisch bestreitet. Wir werden versuchen, den Namen meiner Klientin so schnell es geht wieder reinzuwaschen", sagte er in einem Statement.

Kurz bevor der Artikel in der vergangenen Nacht veröffentlicht wurde, meldete sich Earl Thomas in einem Video auf "Instagram" zu Wort: "Mein Agent hat mir berichtet, dass ich in einem Bericht von 'TMZ' auftauchen werde. Dabei geht es um einen Vorfall zwischen mir und meiner Ehefrau Nina. Es geht eigentlich niemanden an, aber ich will dem Bericht zuvorkommen. Ich bin sehr sauer, dass die Geschichte an die Öffentlichkeit kommt", sagte er mit zitternder Stimme in dem Statement.

"Anstatt über uns zu reden, nehmt uns in eure Gebete auf. Wir versuchen das bestmögliche aus unserem Leben rauszuholen, aber manchmal kommt es anders, als man denkt. Wir reden und ich habe meine Kinder sehen können", fuhr er fort. 

Seitens der NFL gab es Stand jetzt zu den Vorwürfen noch kein Statement. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.