Ron Rivera gestaltet die Washington Redskins um - Bildquelle: imago images/ZUMA PressRon Rivera gestaltet die Washington Redskins um © imago images/ZUMA Press

Washington/München – Nur drei Saisonsiege, zum vierten Mal in Folge die Playoffs verpasst: Bei den Washington Redskins lief zuletzt einiges schief. Ron Rivera wurde als Head Coach verpflichtet, um die seit 1932 existierende Franchise wieder auf Vordermann zu bringen – und daran arbeitet er offenbar bereits.

Der Trainer, der im Februar 2016 mit den Carolina Panthers im Super Bowl stand, wird sich nicht nur den schwachen Kader vornehmen. Auch im Front Office finden Veränderungen statt – und zwar offensichtlich nach den Wünschen von Rivera. Er bringt nämlich auffällig viele Mitarbeiter aus Carolina mit in die US-amerikanische Hauptstadt.

Drei Mitarbeiter folgen Rivera nach Washington

Nachdem bereits am 30. Dezember der Team-Präsident Bruce Allen entlassen wurde, traf es nun den nächsten hochrangigen Mitarbeiter. Am Donnerstag gaben die Redskins bekannt, dass Eric Schaffer, der stolze 17 Spielzeiten als Senior Vice President of Football Operations tätig gewesen ist, ebenfalls seinen Job los ist.

Seine Funktion übernimmt ab sofort Rob Rogers. Dieser war die vergangenen 25 Jahre durchgängig bei den Carolina Panthers beschäftigt, zuletzt als Team's Executive Director of Player Finance and Football Research. Seine Aufgaben waren unter anderem die Vertragsverhandlungen mit Spielern und das Management der Gehaltsobergrenze, dem sogenannten Salary Cap.

"Rob war in den letzten neun Spielzeiten eine enorme Ressource für mich und ich freue mich, dass er ein wesentlicher Bestandteil des Aufbaus eines besonderen Projekts bei den Redskins ist", sagte Rivera.

Überhaupt scheint es sein Wunsch zu sein, sich in Washington ein vertrautes Umfeld zu schaffen. Rogers ist nämlich nicht der erste Mitarbeiter, der nun von Carolina nach Washington zieht.

Zuvor wurde bereits Ryan Vermillion als Athletik-Trainer eingestellt, nachdem er 18 Spielzeiten bei den Panthers tätig gewesen ist. Ebenfalls neu dabei ist der Offensive Coordinator Scott Turner, der zuvor zwei Jahre selbige Funktion in Carolina einnahm.

Super-Bowl-Sieger Williams unterstützt bei der Spielerentwicklung

Allerdings gibt es auch innerhalb der bestehenden Mitarbeiter Veränderungen bei den Redskins. Doug Williams, der bislang in der Abteilung für Spielerpersonal tätig gewesen ist, wurde befördert und ist ab sofort der neue Senior Vice President of Player Development, also der Vize-Präsident für die Spielerentwicklung.

 

"Wir wollen eine Atmosphäre schaffen, in der sich alles um die Spieler dreht", sagte Rivera in einer Erklärung. "Doug wird für die Förderung unserer Spieler von unschätzbarem Wert sein, um sicherzustellen, dass all unsere Spieler die Anleitung und die Ressourcen haben, die für den Erfolg auf und außerhalb des Spielfelds erforderlich sind."

Williams genießt in der NFL und speziell in Washington hohes Ansehen. Der ehemalige Quarterback, der im Jahre 1978 als Erstrunden-Pick in die NFL gelangte, gewann im Januar 1988 mit den Washington Redkins den Super Bowl und wurde danach zum MVP ernannt. Er wird nun eng mit Malcolm Blacken zusammenarbeiten, der in seiner Funktion als Senior Director of Player Development (Senior Direktor für Spielerentwicklung) ebenfalls neu ist.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News