Steelers-Tight-End Eric Ebron schnappt sich den ersten Touchdown der Steeler... - Bildquelle: 2020 Getty ImagesSteelers-Tight-End Eric Ebron schnappt sich den ersten Touchdown der Steelers. © 2020 Getty Images

München/Pittsburgh - Perfekter Saisonstart für die Pittsburgh Steelers!

Das Team von Head Coach Mike Tomlin bezwang im eigenen Stadion die Houston Texans mit 28:21 und feierte den dritten Sieg im dritten Spiel. Die Texans hingegen warten weiter auf den ersten Saisonsieg.

Steelers-Quarterback Ben Roehtlisberger warf für 237 Yards und zwei Touchdowns. Ähnliche Zahlen brachte Houstons Spielmacher Deshaun Watson zustande (264 Yards, zwei Touchdowns), allerdings unterlief Watson auch eine Interception.

Ein gutes Spiel machte auch Steelers-Running-Back James Conner, der 103 Rushing Yards und einen Touchdown sammelte, sowie Receiver JuJu Smith Schuster, der bei 43 Receiving Yards einen Touchdown und eine Two-Points-Conversion fing.

 

Texans gehen kurz vor der Pause in Führung

Die ersten Punkte auf das Scoreboard brachte aber Steelers-Kickers Chris Boswell, der das Ei aus 33 Yards zwischen die Stangen setzte. Die Texans antworteten schnell und übernahmen nach einem 28-Yards-Touchdown von Watson auf Randall Cobb die Führung. Kicker Ka'imi Fairbairn verwandelte den Extrapunkt.

Im zweiten Viertel baute Running Back David Johnson dann die Führung nach einem schönen Drive der Texans aus, als er den Ball aus kurzer Distanz in die Endzone trug. Fairbairn besorgte mit dem Extrapunkt das 14:3.

Auf der anderen Seite des Spielfelds gelang es den Texans zunächst, das Laufspiel der Steelers unmittelbar vor der Endzone zweimal zu stoppen. Nachdem die Steelers aber nach einer Strafe an die 11-Yard-Linie zurückversetzt wurden, fand Roethlisberger Tight End Eric Ebron, der sich hart bedrängt den Ball schnappte.

 

Kurz vor der Pause holten sich dann die Steelers die Führung zurück. Die Texans-Defense verlor JuJu Smith-Schuster aus den Augen, der Receiver spazierte zum 26-Yards-Touchdown. Es sah nach einer 17:14-Halbzeitführung für die Steelers aus, doch die Texans antworteten bei 50 Sekunden auf der Uhr mit einem Touchdown-Pass von Watson auf Will Fuller. Da der Extra-Punkt von Fairbairn verwandelt wurde, ging es mit 21:17 für die Gäste in die Kabinen.

Smith-Schuster fängt Two-Point-Conversion

Auch im zweiten Spielabschnitt sorgte wieder Steelers-Kicker Chris Boswell per Field Goald für die ersten Punkte - 20:21. Es sollten die einzigen Punkte im dritten Viertel bleiben. Eine Interception von Quarterback Watson gegen Ende des Spielabschnitts blieb ohne direkte Folgen.

Steelers-Running-Back James Conner sorgte dann im letzten Spielabschnitt für die ersten Punkte und trug den Ball in den Endzone. Beim Spielstand von 26:20 versuchten die Steelers knapp sieben Minuten vor Spielende eine Two-Point-Conversion, die Roethlisberger mit einem Pass auf Smith-Schuster zum 28:21 gelang.

 

Die Texans fanden darauf keine Antwort mehr, die Steelers durften den perfekten Saisonstand feiern.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.