Waren auch in Week 2 der aktuellen NFL-Saison 2020 wieder für ihre Teams im ... - Bildquelle: GettyWaren auch in Week 2 der aktuellen NFL-Saison 2020 wieder für ihre Teams im Einsatz: Mark Nzeocha von den San Francisco 49ers (links) und Jakob Johnson von den New England Patriots © Getty

München - Sie sind die drei deutschen Gesichter in der NFL: Jakob Johnson von den New England Patriots, Mark Nzeocha von den San Francisco 49ers und Equanimeous St. Brown von den Green Bay Packers. Zwei davon kamen auch am 2. Spieltag der NFL-Saison 2020 zum Einsatz.

 

Jakob Johnson (New England Patriots)

Die New England Patriots verloren zwar bei den Seattle Seahawks nach hartem Kampf mit 30:35, doch dem Patriots-Fullback gelang immerhin Historisches. Der Stuttgarter ist nach Markus Kuhn nun erst der zweite deutsche Profi, dem ein Touchdown in der NFL gelang. Defensive Tackle Kuhn hatte 2014 einen Fumble in die Endzone getragen.

Insgesamt stand Johnson in Seattle bei 17 Offensiv-Snaps (24 Prozent) und 15 Special-Teams-Snaps (54 Prozent) für die Patriots auf dem Rasen. Er spielt sich also immer mehr in den Fokus. Und den Eintrag in die Geschichtsbücher kann ihm nun sowieso keiner mehr nehmen.

 

Mark Nzeocha (San Francisco 49ers)

Der gebürtige Franke stand beim 31:13-Auswärtssieg seiner 49ers bei den New York Jets bei insgesamt drei Defensiv-Snaps und immerhin 21 Snaps der Special Teams auf dem Rasen. Bei den Special Teams entspricht das einem Wert von 78 Prozent.

Das zeigt, dass San Francisco und vor allem Head Coach Kyle Shanahan nach wie vor auf den Deutschen setzt. Schon in der Vorwoche bei der 20:24-Auftaktniederlage gegen die Arizona Cardinals war Nzeocha festes Mitglied der Special Teams und absolvierte dort 82 Prozent alles Snaps - insgesamt 23.

 

Equanimeous St. Brown (Green Bay Packers)

Nachdem EQ St. Brown bereits vor dem 43:34-Auftaktsieg seiner Green Bay Packers bei den Minnesota Vikings als "inactive" gelistet wurde, platzierten die Packers ihn nun einen Tag vor dem 42:21-Sieg gegen die Detroit Lions aufgrund seiner Kniebeschwerden auch noch auf der Injured Reserve List. Somit wird der Deutsche mindestens noch zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen.

St. Brown verbrachte bereits die komplette letzte Saison auf der IR-Liste und wollte dieses Jahr in Wisconsin durchstarten. Doch daraus wird nun erst einmal nichts. Der Wide Receiver wird weiterhin Geduld mit sich und seinem Körper haben müssen - so schwer es ihm sicherlich fällt.

 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.