Aaron Rodgers befindet sich mit den Green Bay Packers weiterhin im Streit - Bildquelle: imago images/ZUMA WireAaron Rodgers befindet sich mit den Green Bay Packers weiterhin im Streit © imago images/ZUMA Wire

München/Green Bay - Davante Adams und die anderen Top-Receiver der Green Bay Packers, die zuletzt die freiwilligen Teamaktivitäten ausließen, werden am heutigen Dienstag zum Minicamp erwartet. Sie werden dort wohl Pässe von Backup-Quarterback Jordan Love fangen.

Aaron Rodgers wird das Minicamp der Green Bay Packers wohl auslassen und somit den Streit mit seiner Franchise fortsetzen.

Matt LaFleur, der Head Coach von Green Bay, hatte noch in der vergangenen Woche gesagt, dass er hoffe, Rodgers wäre ab Dienstag wieder bei seinem Team und würde sich auf die neue Saison vorbereiten.    

Laut Tom Pelissero von "NFL Media" habe sich die Situation von Rodgers nicht verändert: "Sofern es keine neuen Entwicklungen in der Nacht geben wird, wird er nicht am Trainingscamp teilnehmen."

Geldstrafe von 93.085 Dollar

Die Packers können Rodgers für das Auslassen der dreitägigen Trainingseinheit eine Strafe von 93.085 US-Dollar auferlegen. Dies dürfte für den Quarterback allerdings nicht das entscheidende Argument sein. Durch das Auslassen der OTA’s hat er ohnehin ein Trainings-Bonus von 500.000 Dollar in Gefahr gebracht.

Sollte Rodgers sich in dieser Woche tatsächlich nicht bei den Packers blicken lassen, erscheint es auch unklar, ob der abwanderungswillige Spielmacher überhaupt zum Trainingslager vor dem Saisonstart erscheinen wird.

Laut Mark Murphy, dem CEO und Präsident der Packers-Organisation, hätte die unsichere Situation rund um Rodgers bereits "unser Fanlager gespalten."

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Appleund Android.