Hat offenbar zahlreiche NFL-Klubs auf sich aufmerksam gemacht: James Morgan ... - Bildquelle: Getty ImagesHat offenbar zahlreiche NFL-Klubs auf sich aufmerksam gemacht: James Morgan soll beim Drart längst mehr als ein Geheimtipp sein © Getty Images

Foxborough/München - Bei den New England Patriots bahnt sich ein Ausscheidungskampf an um die zumindest nominelle Nachfolge von Tom Brady. Bei der Suche nach dem neuen Quarterback haben Head Coach Bill Belichick zuletzt Nägeln mit Köpfen gemacht.

Zunächst wurde Free Agent Brian Hoyer mit einem Vertrag für die kommende Saison ausgestattet, wenig später Cody Kessler vor die Tür gesetzt. Damit stehen derzeit zwei Playmaker unter Vertrag, denn im vergangenen Draft zogen die Patriots in der vierten Runde Jarrett Stidham.

 

Patriots trauen Stidham die Starterrolle zu

Vom Salary Cap 2020 gehen damit nach aktuellem Stand nicht einmal zwei Millionen US-Dollar für die wichtigste Position auf dem Feld drauf. Doch dabei wird es sicher nicht bleiben. Einem "CBS"-Bericht zufolge würde die Franchise Stidham den Job als Starter durchaus zutrauen, allerdings müsste sich der 23-Jährige diese verdienen.

Deshalb wird neben einem soliden Backup wie Hoyer nun nach einem jungen Herausforderer gesucht. Bisher gehandelte Namen wie Cam Newton oder Andy Dalton scheinen also keine Option (mehr) zu sein. Und auch um die heiß gehandelten Draft-Prospects wie Joe Burrow, Tua Tagovailoa oder Justin Herbert machen die Patriots offenbar einen Bogen.

Morgan hat offenbar Interesse geweckt

Stattdessen scheint der Plan darin zu bestehen, einen ähnlichen Coup zu landen wie 2000 mit Brady, der erst in der sechsten Runde ausgewählt wurde. Wie "CBS" unter Berufung auf Mike Reiss, den Patriots-Reporter von "ESPN", vermeldet, soll der Klub dabei einen bislang in der Öffentlichkeit kaum gehandelten Spieler ins Auge gefasst haben: James Morgan.

Der in der Nähe von Green Bay aufgewachsene 23-Jährige lenkte in den vergangenen beiden Jahren an der Florida International University die Geschicke der Panthers. Beim Combine gelangen Morgan keine Spitzenresultate, dennoch sollen mehrere Teams "signifikantes Interesse" zeigen, wie die "Sports Illustrated" berichtet. Unter anderem auch die Packers.

 

40 Touchdown-Pässe in zwei Jahren

Und eben die Patriots. Die hätten bereits eine Videokonferenz mit Morgan abgehalten, um ihm auf den Zahn zu fühlen. In seinem letzten College-Jahr sammelte das Talent 14 Touchdown-Pässe bei fünf Interceptions und lief zweimal selbst in die Endzone. 2018 stellte er mit 26 Touchdown-Pässen sogar einen Saisonrekord für die FIU auf.

Morgan wird ein starker Arm attestiert, jedoch mangele es ihm noch an der Präzision beim Wurf. Auch bei der Bewegung in der Pocket sehen Experten noch Luft nach oben. Dennoch: Vielleicht wird er die große Überraschung beim diesjährigen Draft.

Zeitung zählt neun Interessenten an Morgan auf

Laut Aaron Wilson gilt Morgan unter Scouts längst nicht mehr als Geheimtipp. Dem Reporter vom "Houston Chronicle" zufolge zählen neben den Patriots und Packers auch die Chicago Bears, die Indianapolis Colts, die Las Vegas Raiders, die New York Giants, die Buffalo Bills, die New York Jets und die Miami Dolphins zu den Interessenten.

Was Morgan mit Brady schon gemein hat, ist die Rückennummer. Vielleicht wird in New England also bald "JM12" gefeiert.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.