München/Minneapolis - Der Super Bowl 2018 in Minneapolis. Es ist das Ziel aller 32 NFL-Teams. ran.de hat alle Infos zum größten Einzelsportereignis der Welt. Hier gibt es die wichtigsten Fragen und Antworten zum Super Bowl 2018.

Wie gewohnt findet der Super Bowl auch 2018 wieder am ersten Februarwochenende statt.

Am Sonntag, 4. Februar trifft der AFC-Champion auf den NFC-Champion in der Heimspielstätte der Minnesota Vikings, dem U.S. Bank Stadium. ProSieben und ran.de übertragen das Spektakel ab 22:50 Uhr natürlich wieder live! Bereits um 20:15 Uhr startet der Countdown zum Super Bowl auf Prosieben MAXX und ran.de., ab 15:30 Uhr startet bereits der Livestream auf ran.de mit "Die 20 spektakulärsten Geschichten zum Super Bowl", im Anschluss läuft der "NFL Gameday, Folge 20: Conference Championship", danach der "NFL Gameday Special: Road to Super Bowl" und alle fünf Folgen “Road to Super Bowl“ mit Icke und Coach Esume. 

5. Februar, 00:10: Tom Brady macht weiter

Die Gerüchteküche brodelte vor dem Super Bowl: Beendet Tom Brady seine Karriere? Und Head Coach Bill Belichick gleich auch? Schließlich gab es in den vergangenen Wochen zahlreiche Berichte über Streitereien und Unstimmigkeiten. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, sollen bei den Patriots nach der aktuellen Saison die Probleme und Konflikte auch intensiv aufgearbeitet werden.

Dabei geht es zum Beispiel um Fitness-Guru Alex Guerrero, den Trade von Backup Jimmy Garoppolo und auch die Zukunft von Brady, dessen Kontrakt noch zwei Jahre beinhaltet. Der 40-Jährige stellte nun kurz vor dem Super Bowl LII klar, dass er auf jeden Fall weitermachen will. Egal, was die Gespräche unter dem Strich bringen werden.

"Yeah, ihr werdet mich in der nächsten Saison Football spielen sehen. Ich kann mir nicht vorstellen nicht zu spielen", stellte er klar: "Du bist am Ende des Rennens, aber du musst den größten Berg am Ende erklimmen. Hoffentlich erlauben uns die ganzen Lektionen, die wir gelernt haben, das Allerbeste abrufen zu können. Darauf sind wir vorbereitet und das erwarte ich vom Team", sagte Brady vor dem Spiel gegen die Eagles.

4. Februar, 07:45: Tom Brady ist MVP der Regular Season

Tom Brady wurde zum MVP der Regular Season gewählt. Damit ist der Quarterback der New England Patriots mit seinen 40 Jahren der älteste Spieler, dem diese Ehre zuteil wurde.

Sean McVay (Coach des Jahres), Todd Gurley (Offensivspieler des Jahres) und Aaron Donald (Defensivspieler des Jahres) hatten mit den Rams den Titel in der NFC West gewonnen. Alvin Kamara von den New Orleans Saints wurde als Rookie des Jahres geehrt.

3. Februar, 09:15: Eagles-Spieler kämpfen gegen Erkältung

Bei den Philadelphia Eagles waren zwar alle Spieler im Training, doch wichtige Leistungsträger plagen sich mit einer Erkältung rum. So zum Beispiel auch Defensive Tackle Tim Jernigan. "Das ganze Team hat es", sagte Linebacker Mychal Kendricks zuletzt.

Head Coach Doug Pederson macht sich deswegen aber kein allzu großen Sorgen. Er ist zuversichtlich, dass beim Super Bowl alle wieder topfit sind.

2. Februar, 22:45: Alle Spieler im Training dabei

Sowohl die Eagles, als auch die Patriots sind bereit für den Super Bowl. Laut den Trainingsberichten konnten bei beiden Teams alle Spieler (bis auf die Langzeitverletzten) voll trainieren. 

 

2. Februar, 09:18: Eagles simulieren Halbzeitshow

Da die Halftime Show eine längere Pause für die Spieler nach sich zieht, haben sich die Philadelphia Eagles darauf gezielt vorbereitet und ihr Training in zwei Hälften aufgeteilt.

"Wir wollten uns in diese Situation bringen, um besser zu verstehen, wie man sich auf die zweite Halbzeit eines solchen Spiels vorbereiten muss", erklärte Trainer Doug Pederson gegenüber den Medien.

Dabei scheinen die Eagles jedoch im ersten Versuch etwas eingerostet zu sein. Pederson bezeichnete die zweite Trainingseinheit als etwas schlampig.

"Es ist ein paar Tage her, dass wir das letzte Mal auf dem Feld waren. Da ist es ganz normal, dass man nicht in Bestform trainiert", erklärte Pederson und fügte an: "Mir war nur wichtig, das Team zusammenzubringen und den Spielern noch einmal klar zu machen, wie wichtig jede einzelne Einheit nun für uns ist."

1. Februar, 22:20 Uhr: Offiziell - Gronk darf spielen

Patriots-Star Rob Gronkowski hatte im Championship Game gegen die Jacksonville Jaguars nach einem harten Helm-zu-Helm-Hit von Barry Church eine Gehirnerschütterung davon getragen und konnte nicht weiterspielen. Nun hat er das von der NFL vorgeschriebene Concussion Protocol endgültig abgeschlossen. Ein unabhängiger Arzt hat entschieden, dass "Gronk" im Super Bowl auflaufen darf.

Besonders Quarterback Tom Brady wird sich über die Rückkehr seiner Lieblings-Anspielstation freuen. Bereits seit Anfang der Woche durfte Gronkowski wieder mit der Mannschaft trainieren und hatte zuletzt beteuert, er werde gegen die Eagles spielen. Nur das "Go" der Liga hatte noch gefehlt.

1. Februar, 11:55 Uhr: Gronkowski trainiert nur eingeschränkt

 

Patriots-Tight-End Rob Gronkowski wurde im Training des amtierenden Super-Bowl-Champions am Mittwoch als "limited" geführt. Der 28-Jährige lief wie in den letzten Tagen auch schon mit rotem Trikot auf, eine Kennzeichnung, dass er nur Einheiten ohen Körperkontakt absolviert. 

Quarterback Tom Brady trainierte laut Reporter Nicki Jhabvala von der Denver Post erneut mit schwarzem Tape an seiner Wurfhand. Die Schnittwunde, die er sich vor dem AFC-Championship-Game gegen die Jacksonville Jagaurs zugezogen hatte, scheint also noch nicht vollkommen verheilt zu sein. 

Bei den Eagles musste Defensive Tackle Timmy Jernigang das Training wegen Krankheit aussetzen. Running Back Jay Ajayi (Knöchel), Defensive Tackle Fletcher Cox (Wade) und Linebacker Dannell Ellerbe (Oberschenkel) konnte alle voll trainieren.  

31. Januar, 21:16 Uhr: Große Nachfrage auf dem Ticket-Schwarzmarkt

Die Minnesota Vikings haben das große historische Ziel verpasst, den Super Bowl im eigenen Stadion zu bestreiten. Wer nun damit gerechnet hat, dass die Eintrittspreise auf dem Schwarzmarkt deshalb in den Keller gehen, der hat sich geirrt beziehungsweise verspekuliert.

Das könnte an zwei Dingen liegen, miteinander kombiniert: Die Fans der Philadelphia Eagles haben ein großes Interesse an dem großen Spiel. Sehr wahrscheinlich, dass parallel einige schwer enttäuschte Vikings-Fans nach der Schlappe im Conference Final gegen die Eagles Kasse machen wollen. Immerhin können die Anhänger den Eagles-Fans so noch eins auswischen.

So oder so: In Zeiten der Zweitmarkt-Portale wie eBay, StubHub, viagogo, SeatGeek und wie sie alle heißen, haben Ticketsuchende wenige Tage vor dem Spiel noch einige Möglichkeiten, wenn sie genug Geld auf den Tisch legen. Wie "USA Today" berichtet, lag der Durchschnittspreis der verkauften Karten auf StubHub am Dienstag bei 5.415 Dollar, 1.000 Dollar über dem bisherigen Rekord, seit es die Zweitmarkt-Portale gibt. Aufgestellt wurde er vor zwei Jahren beim Super Bowl 50.

Rund 2.000 Karten gibt es bei StubHub derzeit noch, das günstigste kostet (ohne Gebühren) 3.875 Dollar, für die teuerste Karte auf Höhe der Mittellinie muss man 23.500 Dollar zahlen.

31. Januar, 12:15 Uhr: Gronkowski zuversichtlich

Rob Gronkowski fehlte noch beim Media Day am Montag, äußerte sich jedoch inzwischen zu seinem Gesundheitszustand. "Hoffentlich morgen", antwortete der Tight End der New England Patriots auf die Frage, wann er aus dem Concussion Protocol entlassen werde.

Dementsprechend zuversichtlich ist der 28-Jährige auch, was seine Teilnahme am Super Bowl angeht. "Ich bin nicht derjenige, der mir die Spielerlaubnis erteilt. Das ist Aufgabe der Ärzte und ich hoffe, sie tun das sehr, sehr bald", erklärte Gronkowski gegenüber den anwesenden Journalisten.

31. Januar, 12:00 Uhr: Brady muss Hand weiterhin schonen

Tom Brady wurden Medienberichten zufolge in der Vorwoche die Fäden aus seiner Risswunde am Daumen entfernt. Mit einer hundertprozentigen Verheilung vor dem Spiel rechnet der Quarterback der Patriots aber nicht mehr: "Ich möchte meine Wurfhand einfach so gesund wie möglich für den Super Bowl bekommen."

"Meiner Hand geht es besser, aber sie ist noch nicht so gesund, wie ich sie gerne hätte", erzählte Brady am Dienstag den Journalisten. "Ich versuche, sie derzeit so gut zu schützen, wie ich kann. Dafür habe ich einen wunderbaren Handschuh, der die Erholung unterstützt."

30. Januar, 01:30 Uhr: Media Day

Interviews, Interviews, Interviews – am Montag stand der traditionelle Media Day im Hinblick auf den Super Bowl statt. Tom Brady, Nick Foles & Co standen den Medienvertretern aus aller Welt dabei Rede und Antwort. Patriots-Quarterback Brady stellte klar, den Gegner aus Philadelphia keineswegs als Außenseiter zu betrachten: "Es gibt keinen Underdog im Super Bowl. Hier trifft die Nummer 1 der AFC auf die Nummer 1 der NFC. Die Eagles haben eine unglaubliche Saison gespielt."

Die Trainer und Spieler der Philadelphia Eagles zeigten großen Respekt vor den Comeback-Qualitäten von Tom Brady, die der 40-Jährige erst in der vergangenen Saison im Super Bowl gegen die Atlanta Falcons bewiesen hat. "Das Besondere an ihm ist, dass er nie in Panik gerät", lobte Eagles-Head-Coach Doug Pederson. "Wenn wir in Führung liegen, müssten wir weiter viel im Ballbesitz bleiben und das eigene Spiel durchziehen. Denn Brady ist einer der besten Quarterbacks, wenn es darum geht, sein Team zurück ins Spiel zu bringen." Der Trainer erklärte, dass die Defensive Line am Sonntag ein Schlüssel gegen Brady sein wird: "Du musst Druck auf ihn ausüben. Ansonsten wird er dich auseinander nehmen. Er ist ein Hall-of-Fame-Quarterback. Er hat eine großartige Übersicht und bekommt den Ball extrem schnell aus den Händen. Unsere Defensive Line muss funktionieren."

 

Auch Eagles Defensive-Liner Fletcher Cox lobte den gegnerischen Quarterback: "Er kann jederzeit Big Plays machen. Unser Locker Room hat viel Respekt vor Brady." Eagles-Quarterback Nick Foles war 13 Jahre alt, als Tom Brady seinen ersten Super Bowl gewann. "Ich bin als Football-Fan groß geworden und habe das Spiel damals natürlich gesehen“, sagte Foles. "Er ist einer der Größten, der dieses Spiel jemals gespielt hat. Ich freue mich auf diese Herausforderung."  

29. Januar, 22:00 Uhr: Hurra, hurra, die Patriots sind da!

Einen Tag nach den Philadelphia Eagles sind auch die New England Patriots in Minneapolis gelandet. Tom Brady, Rob Gronkowski und Co. entstiegen am Flughafen dem Franchise-eigenen Flieger.

29. Januar, 19:00 Uhr: Wer spricht beim Media Day?

Die NFL hat die Liste der Personen veröffentlicht, die am Montagabend Ortszeit in Minneapolis beim Media Day auf dem Podium für Fragen zur Verfügung stehen werden. Wenig überraschend fehlt Rob Gronkowski von den New England Patriots, da er noch immer das Concussion Protocol durchläuft.

New England Patriots: Duron Harmon (Safety), Brandin Cooks (Wide Receiver), Stephon Gilmore (Cornerback), Bill Belichick (Head Coach), David Andrews (Center), Tom Brady (Quarterback), Matthew Slater (Wide Receiver), Devin McCourty (Safety), Danny Amendola (Wide Receiver), Patrick Chung (Safety - ersetzt erkrankten Malcolm Butler (Cornerback)), James White (Running Back)

Philadelphia Eagles: Frank Reich (Offensive Coordinator), Jim Schwartz (Defensive Coordinator), Alshon Jeffery (Wide Receiver), Doug Pederson (Head Coach), Zach Ertz (Tight End), Nick Foles (Quarteback), Fletcher Cox (Tackle), Malcolm Jenkins (Safety), Brandon Graham (Defensive End), Lane Johnson (Tackle), Brent Celek (Tight End)

28. Januar, 22:21 Uhr: Touchdown Minneapolis

Die Philadelphia Eagles sind in Minnesota gelandet. Der NFC-Vertreter im Super Bowl LII kam am Sonntag gegen 22:20 Uhr in Minneapolis an. Damit traf die Mannschaft von Coach Doug Peterson vor Titelverteidiger New England Patriots im Spielort ein.

28. Januar, 18:45 Uhr: Gronkowski zurück im Training

Gute Nachrichten für die New England Patriots. Der Titelverteidiger konnte im heutigen Training gleich drei Leistungsträger zurück auf dem Feld begrüßen.

Neben den Defensive Linemen Malcolm Brown und Deatrich Wise Junior bereitete sich auch Rob Gronkowski auf das Duell mit den Eagles vor. Der 28-Jährige muss zwar immer noch die letzten Schritte des Concussion Protocols absolvieren, dennoch scheint sein Einsatz im Super Bowl mit jedem Tag wahrscheinlicher.

Tom Brady trainierte nur eingeschränkt, machte aber ebenfalls einen gesundheitlichen Fortschritt, als ihm unter der Woche die Fäden aus seiner genähten Daumenverletzung gezogen wurden.

Super Bowl 2018: Eagles fliegen vor den Patriots ein

Die Philadelphia Eagles werden einen Tag vor den New England Patriots in Minneapolis eintreffen. Wie aus dem offiziellen Zeitplan hervorgeht, soll der NFC-Champion am Sonntag um 16:30 Uhr Ortszeit landen. Mit den Patriots wird am Montag gegen 15:30 Uhr gerechnet.

Für den AFC-Champion geht es dann gleich mit der Media Night weiter, die am Montagabend ab 20:10 Uhr ansteht. Ab 22 Uhr stellen sich dann die Eagles den Fragen der Journalisten vor Ort.

Super Bowl 2018: Patriots trainieren auf Vikings-Gelände

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen: Während Bill Belichick seine Spieler für gewöhnlich bei jedem Wetter unter freiem Himmel trainieren lässt, bittet der Head Coach der New England Patriots sein Team vor dem im überdachten U.S. Bank Stadium von Minneapolis stattfindenden Super Bowl täglich in die Halle.

Als offizieller Gastgeber trainieren die Patriots auf dem Vikings-Gelände, während die Philadelphia Eagles an der University of Minnesota schwitzen.

Ob das wirklich ein Vorteil für den Titelverteidiger ist? Laut "ESPN" erschweren die in der Trainingshalle der Vikings an der Decke installierten Ventilatoren die Kicks. Entsprechend könnte die Arbeit von Kicker Stephen Gostkowski und Punter Ryan Allen erschwert werden.

Super Bowl 2018: Patriots mit abergläubischer Trikotwahl

Die New England Patriots sind zwar nominell als Heimteam im Super Bowl 2018 geführt, werden aber in ihren weißen Auwärts-Jerseys antreten.

Der Grund ist einfach: In weiß haben die Patriots in der Ära Brady/Belichick bei drei Teilnahmen stets gewonnen - unter anderem auch 2017 gegen die Atlanta Falcons.

Super Bowl 2018: Titelverteidiger wieder im Endspiel

Zwei Mannschaften kämpfen um die Vince Lombardi Trophy - und was könnte besser sein als der Titelverteidiger gegen die beste Mannschaft der Regular Season? Die NFC vertreten die Philadelphia Eagles im Super Bowl, aus der AFC ist es Titelverteidiger New England Patriots.

Nur auf ProSieben und ProSieben MAXX können deutsche Fans jedes einzelne Playoff-Spiel live im Free-TV verfolgen.

Super Bowl 2018: Können die Patriots den Titel verteidigen?

Im vergangenen Jahr haben die New England Patriots den Super Bowl nach einer unglaublichen Aufholjagd gegen die Atlanta Falcons mit 34:28 gewonnen. Zur Halbzeit hatten die Falcons im NRG Stadium in Houston noch mit 21:3 geführt. 

Doch in den letzten beiden Vierteln drehte die Mannschaft um Star-Quarterback Tom Brady gehörig auf und konnte doch noch den Sieg erringen.

Super Bowl 2018: Das waren die Playoffs

Samstag, 13. Januar (Divisional Round)

22:15 Uhr Atlanta Falcons at Philadelphia Eagles 10:15
02:15 Uhr Tennessee Titans at New England Patriots 14:35

Sonnntag, 14. Januar (Divisional Round)

18:30 Uhr Jacksonville Jaguars at Pittsburgh Steelers 45:42
22:25 Uhr New Orleans Saints at Minnesota Vikings 24:29

Sonntag, 21. Januar/Montag, 22. Januar (Conference Championship Games)

20:40 Uhr: AFC - Jacksonville Jaguars at New England Patriots 20:24
0:40 Uhr: NFC - Minnesota Vikings at Philadelphia Eagles 7:38

Sonntag, 4. Februar

20:15 Uhr Countdown zum Super Bowl auf ProSieben MAXX und ran.de
22:50 Uhr Super Bowl LII: New England Patriots vs Philadelphia Eagles live auf ProSieben und ran.de

Super Bowl 2018: Von Süd nach Nord

Während der Super Bowl 2017 im südlichen Texas stattfand, führt der Super Bowl 2018 die beiden Division-Champions in den Norden der USA, nach Minnesota. Genauer gesagt nach Minneapolis ins Stadion der Minnesota Vikings. 

Es ist das zweite Mal nach 1992, dass Minneapolis den Super Bowl ausrichtet.

Super Bowl 2018: 73.000 Fans finden im Stadion Platz

Das "U.S. Bank Stadium" wurde erst im vergangenen Jahr fertiggestellt und gehört zu den neuesten Spielstädten der NFL. Bis zu 73.000 Fans finden in dem rund eine Milliarde teurem Stadion Platz.

Natürlich wird es auch beim Super Bowl 2018 wieder ausverkauft sein. Wer live dabei sein will, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Die billigste reguläre Eintrittskarte kostete 2017 knapp 850 Dollar. Die Prognosen für Schwarzmarkt-Preise betragen 2018 zwischen 2.000 und 3.000 Dollar. Im Falle einer Vikings-Beteiligung im Super Bowl prognostiziert "Ticket King"-Vizepräsident Andrew Baydala sogar Preise von 4.000 bis 6.000 Dollar.

Übrigens: Noch nie konnte ein Team einen Heim-Super-Bowl gewinnen – Minnesota könnte das erste Team sein, dem das gelingt – so sie es denn bis in den Super Bowl LII schaffen.

Super Bowl 2018: Justin Timberlake als Haupt-Act, Pink singt Hymne

Superstar Pink wird beim Super Bowl 2018 am 4. Februar in Minneapolis die Nationalhymne singen. Für die 38-Jährige ist es der erste Auftritt bei einem NFL-Finale. Pink folgt auf Countrysänger Luke Bryant, der im Vorjahr in Houston "Star Spangled Banner" zum besten geboten hatte.

In der Halbzeit-Show tritt Popstar Justin Timberlake auf. Timberlake hatte 2004 mit dem "Nipplegate" für einen der größten Skandale der Super-Bowl-Geschichte gesorgt. Bei seinem Auftritt mit Janet Jackson hatte er die rechte Brust der Sängerin entblößt, das prüde Amerika war empört. Seit dem Vorfall wird die Übertragung im Fernsehen mit fünf Sekunden Verzögerung ausgestrahlt, um im "Notfall" noch eingreifen zu können. 

Super Bowl 2018: Teure Werbe-Spots

Während die Show-Acts bereits fest stehen, warten viele Fans aber auch gespannt auf die berühmten Werbespots. Immerhin müssen die Unternehmen ordentlich blechen, um sich einen der begehrten Werbeplätze zu sichern.

Im vergangenen Jahren mussten die Firmen beispielsweise rund fünf Millionen US-Dollar für einen 30-sekündigen Spot auf dem Super-Bowl-Sender "Fox" bezahlen. Entsprechend aufwendig werden die Werbeblöcke inszeniert.

Super Bowl 2018 am Sonntag, 4. Februar ab 22:50 Uhr

Live im TV: ProSieben
Im Livestream: ran.de

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

FIFA WM 2018

  • 14.06.2018
    - 15.07.2018
    Gruppenphase FIFA WM 2018 Russland
  • 30.06.2018
    - 03.07.2018
    1/8 Finale FIFA WM 2018 Russland

NFL 2018 / 2019