Alex Guerrero hat die Beziehung von Bill Belichick und Tom Brady kritisiert. - Bildquelle: imago images/ZUMA WireAlex Guerrero hat die Beziehung von Bill Belichick und Tom Brady kritisiert. © imago images/ZUMA Wire

Foxborough/München - Alex Guerrero ist die rechte Hand von Tom Brady. Der Fitnesscoach folgt dem Quarterback auf jedem Weg und schreckt nicht davor zurück, auch mal seine Meinung zu sagen. 

Gerade deshalb galt er zu Bradys Endzeit in New England als Ursache für die Uneinigkeit zwischen Bill Belichick und seinem Spielmacher. 

In einem Interview mit dem "Boston Herald" hat Guerrero nun noch einmal nachgelegt. Dabei wirft er Belichick vor, nie begriffen zu haben, dass sich Brady mit seinen Jahren verändert hatte und demnach ein anderes Coaching als zu Beginn seiner Karriere brauchte. 

Andere Situation in Tampa Bay 

"Ich denke, dass Bill seine Gefühle und Emotionen nie dem Alter angepasst hat. Ich glaube, mit der Zeit, als Tom Ende 30 oder Anfang 40 war, hat Bill immer noch versucht, ihn wie den 20-jährigen Jungen zu behandeln, den er gedraftet hatte", meint der Fitnesstrainer. 

Zwar hätten alle Spieler erkannt, dass Brady sich verändert habe, der Head Coach sei aber stur geblieben: "Man kann jemanden, der über 40 ist, nicht behandeln, als wäre er 20. Das funktioniert nicht."

Ganz anders sei die Lage nun in Tampa Bay. "Wir haben hier so viel Spaß. Wir haben eine tolle Zeit. Alle sind großartig", schätzt Guerrero ein, der in New England noch von Belichick des Trainingsgeländes verwiesen worden war. 

In Florida wurde er dagegen mit offenen Armen empfangen. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.