Tom Brady gewann mit den New England Patriots fünfmal den Super Bowl. - Bildquelle: imago/UPI PhotoTom Brady gewann mit den New England Patriots fünfmal den Super Bowl. © imago/UPI Photo

Foxborough/München - Es ist ein Ritual.

Tom Brady betritt das Spielfeld in Foxborough, dann läuft der Quarterback der New England Patriots von einer Endzone bis zur anderen, um sein Aufwärmprogramm einzuleiten. Dabei hört er „Public Service Announcement“ von Jay-Z.

Wer regelmäßig im Stadion der Patriots ist, weiß, dass der 41-Jährige das immer macht. Vor jedem Spiel. Ein Ritual eben.

Am Sonntag, beim Spiel der Pats gegen die Buffalo Bills, vollendete Brady seinen Lauf aber nicht. Er blieb etwa auf Höhe der Mittellinie stehen und drehte dann um. Das genügte, um die Fans der Patriots und die lokalen Reporter ins Grübeln zu bringen.

 

Gerüchte um Verletzung halten an

Schon seit Wochen gibt es Gerüchte, dass Brady mit einer Verletzung im linken Knie zu kämpfen hat. Bei etwas mehr als sechs Minuten auf der Uhr und beim Stand von 24:6 für New England, verließ Brady am Sonntag dann auch das Spielfeld und überließ seinem Backup Brian Hoyer das Feld.

Was nicht weiter ungewöhnlich ist. Allerdings zeigte Brady zuvor beim Sieg gegen die Bills eine für seine Verhältnisse unterdurchschnittliche Leistung. Er warf nur 24 Pässe, von denen er 13 bei seinen Receivern anbrachte. Das Passing Game der Pats kam einfach nicht in Schwung.

Medizinisch versierte Beobachter wollen anhand der Bewegungen des Spielmachers erkannt haben, dass Brady an einer Verletzung des Innenbandes im linken Knie leiden könnte. Vielleicht ein Teilabriss, so lautet die Ferndiagnose. In den letzten Wochen tauchte Brady auch immer wieder wegen einer nicht näher benannten Knieverletzung im Injury Report auf.

Brady widerspricht Gerüchten - zunächst

"Ich bin nicht verletzt. Ich fühle mich großartig. Ich fühle mich bei 100 Prozent", widersprach Brady den Gerüchten nach dem 24:12-Sieg gegen die Bills, der den Patriots den zehnten Division-Sieg in Folge in der AFC East einbrachte.

Es darf zumindest bezweifelt werden, ob dies die ganze Wahrheit ist. Zum einen ist es in der Harte-Männer-Liga NFL nicht sonderlich angesagt, über Verletzungen zu jammern. Zum anderen würde Brady durch das Einräumen der Verletzung gegnerischen Spielern eine mögliche Schwachstelle offenbaren.

Am Montag hörten sich die Aussagen des fünffachen Super-Bowl-Siegers dann auch etwas anders an. "Ich möchte nicht über die Details von Verletzungen sprechen", erklärte er bei Radio-Reporter Ryan Hannable: "Das macht keinen Sinn. Es bringt mir nichts, über Verletzungen zu sprechen. Das ist Football. Viele Jungs haben mit Verletzungen zu kämpfen. Das liegt in der Natur des Sports. Es geht darum, die geistige und körperliche Härte zu haben, sich durchzubeißen, was auch immer man hat und dem Team zu helfen, zu gewinnen.“

Was auch immer Brady derzeit Probleme bereitet, er wird ziemlich sicher auch am nächsten Sonntag beim Spiel gegen die New York Jets auf die Zähne beißen. Denn ein Sieg könnte den Pats eine Bye-Week in der ersten Playoff-Runde sichern. Und die kann Tom Brady sicherlich gut gebrauchen, ob er nun verletzt ist oder nicht.

Christian Stüwe

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

US-Sport-Videos

US-Sport-News