Jerome Baker musste sich beim Combine unangenehme Fragen gefallen lassen. - Bildquelle: 2018 Getty ImagesJerome Baker musste sich beim Combine unangenehme Fragen gefallen lassen. © 2018 Getty Images

München - Man fragt sich manchmal schon, was die Coaches da hören wollen. Immer wieder werden kommende NFL-Spieler beim Combine mit Fragen konfrontiert, auf die eine einfache Antwort nicht leicht zu finden ist.

Zwischen dem 24. Februar und 1. März müssen sich die nächsten Liga-Anwärter diesem "Wahnsinn" aussetzen.

Neben körperlichen Tests mussten sich die Athleten auch den Fragen der Scouts und Trainern stellen, die durchaus etwas ungewöhnlich sein können.

Was wäre, wenn ich dir jetzt auf die Fresse hauen würde?

Ein Beispiel an kuriosen Fragen? Ohio State-Linebacker Jerome Baker verriet unlängst folgende Frage. "Ich setzte mich hin und das erste, was der Coach fragte war: Wenn er mir jetzt in die Fresse schlagen würde, was würde ich dann machen? Für mich, der ich aus Cleveland stamme, war meine natürliche Reaktion: 'Coach, ich will nicht respektlos sein, aber wenn sie mir in die Fresse hauen, dann haben wir hier direkt einen Kampf am Start'", berichtete Baker der "USA Today".

Die Antwort hat den nicht genannten NFL-Coach offenbar überzeugt. "Ich denke, das war genau das, was er hören wollte, denn er sagte zu mir: 'Sehr gut'".

Später berichtete Baker noch von einem weiteren Gespräch mit seinem Interview-Partner. So soll der NFL-Trainer ihm erzählt haben, dass er diese Frage oft stellen und er erwarten würde, dass die Spieler zurückschlagen.

"Er sagte zu mir: 'Ich weiß nicht wie es dir geht, aber wenn mir jemand aus dem Nichts ins Gesicht schlägt, würde ich nicht nur dastehen. Ich würde zurückschlagen.' Ich denke also, ihm gefiel meine Antwort", so Baker weiter.

Ist deine Mutter Prostituierte?

Gerne werden die Prospects von den Teams aber auch auf ihre Mutter angesprochen, um herauszufinden, wie gut sie ihre Emotionen kontrollieren können. Dabei fallen schon einmal unangenehme Fragen, wie Running Back Derrius Guice 2018 in Indianapolis zu berichten wusste.

Der 20-Jährige erzählte: "Es war ziemlich verrückt. Manche Leute versuchen, in deinen Kopf zu kommen, um deine Reaktion zu testen. Ich ging in den Raum und ein Team fragte mich, ob ich auf Männer stehen würde. Im nächsten Zimmer ging es um meine Familie und jemand sagte mir: 'Ich hab gehört, deine Mutter verkauft ihren Körper. Wie geht es dir damit?'"

Starren auf eine Wasserflasche

Kutztown-Guard Jordan Morgan berichtete etwa von einer völlig skurrilen Challenge, der er sich stellen musste. "Die verrückteste Frage, die ich beim Combine gestellt bekam, war, wie lange ich die Augen beim Starren auf einen Gegenstand offen halten könnte", erzählte Morgan "PennLive.com. "Ich habe mich dann auf eine Wasserflasche konzentriert und versucht, nicht zu blinzeln."

Und weiter: "Ich weiß nicht mehr, wie lange ich es geschafft habe, aber es muss ziemlich lange gewesen sein. Denn meine Augen wurden schon ein bisschen milchig und ich konnte danach erstmal nicht so richtig sehen. Und der Verantwortliche des betreffenden NFL-Teams meinte irgendwann nur, er habe was er wollte. Ich könne nun aufhören." Von solchen skurrilen Situationen gab es in der Vergangenheit beim Combine aber noch deutlich mehr.

"Hund oder Katze?"

Ex-Browns-Tackle Joe Thomas zeigte sich mitfühlend bei Twitter und nannte die zwei sonderbarsten Fragen, die er bei seinem Combine-Auftritt gestellt bekam.

So soll er unter anderem die Fragen "Warum soll man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul schauen?" und "Was wärst du lieber: Hund oder Katze?" gestellt bekommen haben.

Cam Newton antwortete auf die Hund/Katze-Frage übrigens mit: "Das ist nicht relevant. Ich sehe mich als Mensch." Aus seiner Antwort resultierte gleich die nächste Frage: "Hast du ein Problem mit Autoritäten?"

"Findest du deine Mutter attraktiv?"

Doch die Fragen an Thomas erscheinen recht harmlos, wenn man sie mit den Erlebnissen von Defensive End Austen Lane vergleicht. Der ehemalige Jaguars-Spieler musste sich gleich einer ganzen Reihe an unangenehmen Gesprächen mit den Scouts stellen.

Unter anderem soll ihn ein Scout gefragt haben, ob er seine eigene Mutter attraktiv findet. Auch seine Unterwäsche spielt anscheinend eine wichtige Rolle im Hinblick auf seine Football-Qualitäten. Ein Scout erkundigte sich bei Lane, welche Unterwäsche er lieber tragen würde: Boxershorts oder Slips?

Doch damit nicht genug: Auch die Mörderqualitäten der NFL-Profis werden wohl genau überprüft. So wurde Lane nach eigener Aussage gefragt, ob er einen Mord begehen würde, wenn es niemand herausfindet.

Und wenn Lane gerade schon dabei ist: Welche Mordwaffe gefällt ihm besser. Messer oder Pistole?

Cleveland Browns: In love with MacGyver

Die Cleveland Browns stehen dagegen wohl eher auf die 80er Fernsehserie "MacGyver". Defensive End Chris Smith: "Die Cleveland Browns haben mich gefragt, was man mit einem Ziegelstein alles in einer Minute machen kann."

Laut NFL-Schreiber Mike Silver stellten die Browns ebenfalls die Frage: "Was kann man alles mit einer Büroklammer machen?" MacGyver-Schauspieler Richard Dean Anderson hätte sicher die passenden Antworten gehabt.

Der Browser-Verlauf...

Auch auf die privatesten Ereignisse wird keine Rücksicht genommen. So soll Obum Gwacham nach dem Verlust seiner Jungfräulichkeit gefragt worden sein. Der Defensive End blieb jedoch cool und antwortete nicht.

Tackle Spencer Drango wurde dagegen gefragt, ob er seinen Browser-Verlauf mit einem Team teilen würde. Seine simple Antwort: "Klar, ich google viel nach Essen."

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen?  Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

US-Sport-Videos

US-Sport-News