Quarterback Derek Carr könnte am Sonntag hinter einer komplett neuen O-Line ... - Bildquelle: imago images/Icon SMIQuarterback Derek Carr könnte am Sonntag hinter einer komplett neuen O-Line stehen. © imago images/Icon SMI

München - Die Las Vegas Raiders haben eine große Baustelle vor ihrem Spiel gegen die Tampa Bay Buccaneers. Nach dem positiven Corona-Test von Left Tackle Trent Brown droht der Ausfall der gesamten Offensive Line.

Die Raiders haben nämlich auch die vier weiteren Starter der O-Line auf die COVID19-Liste gesetzt. Somit müssten nun die Backups gegen den gefürchteten Pass Rush der Buccs ran.

Raiders haben Hoffnung

"Vermissen wir die Spieler? Natürlich", sagte Quarterback Derek Carr. Bisher haben seine Beschützer um Kolton Miller und Rodney Hudson gute Arbeit geleistet und erst acht Sacks erlaubt. Nur fünf Teams ließen weniger zu.

Deswegen wäre der Ausfall ein großer Verlust für die Raiders. Dennoch besteht Hoffnung, dass Miller, Hudson, Gabe Jackson und Danzelle Good pünktlich zum Kickoff fit werden könnten.

Bisher gab es nämlich keinen positiven Test bei den betroffenen Spieler. Zudem endet pünktlich am Sonntag die Quarantäne für die Spieler. Somit könnten sie bei einem negativen Test wieder auf dem Platz stehen, auch wenn ihnen natürlich wichtige Trainingszeit fehlt. Was den Raiders zusätzlich Hoffnung machen dürfte: Laut "Pro Football Talk" könnte das Spiel aufgrund der Interessen des TV-Rechteinhabers auf Montag oder Dienstag verschoben werden. Dies käme dem Genesungsprozess der Raiders-Akteure zugute.

"Habe mit ihnen gespielt"

Sollte jedoch alles schief gehen, müssten die Backups ran. Damit wäre die aktuelle Startaufstellung von links nach rechts Brandon Parker, Rookie John Simpson, Andre James, Patrick Omameh und Sam Young.

Bis auf Simpson haben alle Spieler bereits in der NFL gespielt. Deswegen sieht Carr kein Problem, mit den Backups zu spielen: "Ja, sie sind keine Starter, aber ich habe schon mit ihnen gespielt."

Er erklärte, dass sie im Trainingslager immer wieder die Aufstellungen durchgewechselt haben. "Das haben wir gemacht, damit wir kein Problem bekommen, wenn sowas passiert", begründete Carr.

Kaderreduzierung droht

Doch es könnte noch dicker kommen. Da mit Erik Magnuson und Jaryd Jones-Smith nur zwei Spieler im Practice Squad sind, würden die Raiders gegen die Kaderregeln der NFL verstoßen.

Am Spieltag müssen nämlich 8 Offensive Linemen im Kader stehen. Ist das nicht der Fall, dann würde der Kader von 53 auf 48 Spieler reduziert werden. Neue O-Liner könnten die Raiders zwar verpflichten, aber sie könnten erst nach sechs Tagen zum Team stoßen.

So oder so hat also Head Coach Jon Gruden ein Problem, mit dem er sich angesichts des starken Gegners lieber nicht beschäftigen möchte.

Sebastian Mühlenhof

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.