Können nicht in den Pro Bowl gewählt werden: Jakob Johnson (li.) und J.C. Ja... - Bildquelle: Getty ImagesKönnen nicht in den Pro Bowl gewählt werden: Jakob Johnson (li.) und J.C. Jackson. © Getty Images

München - Seit Dienstagabend können Fans beim Pro Bowl Voting für ihre Lieblings-Spieler abstimmen. Dabei stehen in 20 verschiedenen Positionsgruppen insgesamt fast 900 Spieler zur Auswahl.

Eine großes Potpourri verdienter NFL-Profis. Nach zehn Spieltagen haben sich zahlreiche Akteure hervorgetan. Darunter Giants-Cornerback James Bradberry und Buccaneers-Cornerback Carlton Davis, die die Liga mit bislang 14 verteidigten Pässen anführen. Oder Ravens-Passverteidiger Marlon Humphrey, der aktuell vier Forced Fumbles aufweisen kann - kein anderer NFL-Spieler hat mehr. Die ganze NFL-Elite steht zur Auswahl.

Die ganze NFL-Elite? Nein! Ein von unbeugsamem Willen durchtriebener Patriots-Cornerback hört nicht auf, gegen vordringende Offenses Widerstand zu leisten. Sein Name? J.C. Jackson, der die komplette Liga mit sechs Interceptions anführt. Davon allein fünf in den vergangenen fünf Partien. Für 74 Spieler kann man auf der Cornerback-Position abstimmen. Jackson war zunächst keiner davon!

Zwei andere Patriots-Cornerbacks stehen zur Wahl

Seine Teamkollegen Stephon Gillmore und Jason McCourty standen direkt zur Auswahl. Zusammen haben die beiden fünf Interceptions weniger als Jackson.

Auf für Passverteidiger Breon Borders, der für die Titans erst drei Spiele in diesem Jahr bestritt, konnte man von Beginn an abstimmen. Auch wählbar: Packers-Cornerback Kevin King, der wegen einer Verletzung seit Woche vier nicht mehr zum Einsatz kam.

Oder Cowboys-Punter Hunter Niswander. Der gab am vergangenen Spieltag sein NFL-Debüt und durfte den Ball sage und schreibe zweimal (!) punten. Aber J.C. Jackson, der doch als Bill Belichicks geheimer Playmaker gilt, war nicht dabei, was für einige Aufregung in den sozialen Medien sorgte.

Jakob Johnson nicht unter den Top Fullbacks

Das liegt vor allem am Abstimmungs-System der NFL. Die NFL bittet die Teams Jahr für Jahr, ihnen elf Starter in Offense und Defense zu nennen. Die Patriots übermittelten zunächst eine Defensiv-Formation mit den Cornerbacks Stephon Gilmore und Jason McCourty als Startern. Erst am Mittwoch baten die Patriots die NFL, die Defensiv-Formation nochmal anzupassen. In der neuen Nickel-Defense wurde ein Linebacker gestrichen und Platz für Jackson geschaffen. Nun können die Fans endlich für den Cornerback abstimmen.

Weiterhin fehlt allerdings der deutsche Profi Jakob Johnson in der Auflistung der Fullbacks. Auch, weil man auf keiner anderen Position für weniger Spieler voten kann als bei den Fullbacks. Nur 14 Spieler stehen zur Auswahl. Zwölf davon haben in dieser Saison weniger Snaps gespielt als Jakob Johnson. Der neben seinen Block-Fähigkeiten in letzter Zeit immer häufiger angeworfen wird. Zudem hat er immerhin einen von nur fünf Passing-Touchdowns der Patriots gefangen. 

Auch bei den Atalanta Falcons musste die NFL nachbessern. Nachdem Linebacker Foyesade Oluokun (64 Tackles, drei Forced Fumbles, eine Interception) zunächst nicht zur Auswahl stand, protestierte seine Franchise auf Twitter. Oluokun wurde mittlerweile ergänzt.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.