- Bildquelle: Getty Images © Getty Images

München/Pittsburgh - Mason Rudolphs Zukunft ist ungewiss, der Rookie-Vertrag des Steelers-Quarterbacks läuft nach der kommenden Saison aus. Er selbst hat dennoch ganz genaue Vorstellungen für seine weitere Karriere. "Letztendlich will ich in Pittsburgh sein. Ich wurde von diesem Team gedraftet, es ist mein Zuhause. Ich will weiter hier spielen", sagte der 25-Jährige der "Pittsburgh Post-Gazette".

Bisher war der junge Spielmacher, den die Steelers 2018 in Runde drei drafteten, immer nur Backup für Steelers-Legende Ben Roethlisberger. Mit dieser Rolle gibt sich Rudolph auf Dauer allerdings nicht zufrieden. "Mein Ziel ist es, ein Starting Quarterback in dieser Liga zu sein, für unser Team", so Rudolph.

Pittsburgh Steelers nehmen auch Dwayne Haskins unter Vertrag

Ob er diese Chance bekommt, ist schwer abzuschätzen. In dieser Saison setzt Steelers-Head-Coach Mike Tomlin weiterhin auf den 39 Jahre alten "Big Ben". Mit Dwayne Haskins wurde ein ehemaliger Erstrundenpick verpflichtet, der Rudolph Konkurrenz um den Status als Quarterback der Zukunft machen könnte.

Dass Rudolph nach dieser Saison Free Agent sein wird, verkompliziert die Angelegenheit zusätzlich. Entweder die Steelers bekennen sich mit einem langjährigen Vertrag zu ihm oder er müsste bereit sein, einen Einjahresvertrag zu unterschreiben, um sich für einen größeren Zahltag zu empfehlen. Gleiches gilt allerdings auch für Haskins, der einen Einjahresvertrag unterschrieben hat.

In seinen bisherigen drei Spielzeiten in der NFL kommt Rudolph auf 15 Einsätze. Dabei brachte er rund 62 Prozent seiner Würfe an den Mann und registrierte 2089 Passing Yards, 15 Touchdowns, sowie zehn Interceptions.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.