Boston Bruins holen die Prince of Wales Trophy - Bildquelle: GETTY AFPSIDBRUCE BENNETTBoston Bruins holen die Prince of Wales Trophy © GETTY AFPSIDBRUCE BENNETT

Raleigh - Die Boston Bruins stehen nach einem "Sweep" erstmals seit sechs Jahren wieder im Stanley-Cup-Finale. Der sechsmalige Champion der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gewann das vierte Spiel bei den Carolina Hurricanes 4:0 und entschied die einseitige Best-of-Seven-Halbfinalserie mit 4:0 für sich.

Boston, zuletzt 2011 mit dem deutschen Verteidiger Dennis Seidenberg Meister, bekommt es im Finale mit den St. Louis Blues oder den San Jose Sharks zu tun. In diesem Duell führen die Sharks 2:1.

20. Cup-Teilnahme für Boston 

"Es ist fantastisch", sagte Bostons Torhüter Tuukka Rask, der 24 Schüsse abwehrte: "Wir haben bislang großartig gespielt. Es ist nicht einfach, so weit zu kommen. Ich bin super stolz auf die Jungs." Der Gegner sei ihm egal. "Wir werden es genießen und uns auf den vorbereiten, der kommt." Die Bruins haben in der Finalserie Heimvorteil.

Patrice Bergeron traf doppelt, die weiteren Tore erzielten David Pastrnak und Brad Marchand. Boston steht zum 20. Mal im Stanley-Cup-Finale, vor 2011 holte die Franchise 1929, 1939, 1941, 1970 und 1972 den Titel.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020