Philip Köster hat keine Chance auf den WM-Titel mehr - Bildquelle: AFP/SID/VALENTINE CHAPUISPhilip Köster hat keine Chance auf den WM-Titel mehr © AFP/SID/VALENTINE CHAPUIS

Sylt (SID) - Der fünfmalige Windsurf-Weltmeister Philip Köster hat seinen nächsten Triumph trotz eines starken Auftritts beim Heimspiel vor Sylt verpasst. Der 28-Jährige gewann beim World Cup vor der Nordsee-Insel zwar souverän die Hinrunde, den Brasilianer Marcilio Brawzinho Browne könnte Köster aber auch bei einem Gesamtsieg vor Westerland nicht mehr von der Spitze der WM-Wertung verdrängen.

"Das war der beste Tag, den ich je auf Sylt hatte", sagte Köster, der vor zehn Jahren seinen bislang einzigen Heimsieg gefeiert hatte: "Die Bedingungen waren perfekt, und auf dem Wasser hat es unheimlich viel Spaß gemacht." Das Finale der weltweit größten Windsurf-Veranstaltung findet am kommenden Wochenende statt, es geht um insgesamt 85.000 Euro Preisgeld.

Köster hatte nach Rang 25 zum Auftakt auf den Kapverden das Rennen vor seiner Wahlheimat Gran Canaria gewonnen. Vor der letzten Station auf Sylt lag sein Rückstand auf Browne jedoch bereits bei mehr als 5000 Punkten. Seinen letzten WM-Titel gewann Köster 2019. In den vergangenen beiden Jahren wurde in der Disziplin Wave aufgrund der Pandemie kein Weltmeister gekürt.

Video-Tipps