Windsurfen: Köster will WM-Titel Nummer Sechs vor Sylt - Bildquelle: AFP/SID/RAYMOND ROIGWindsurfen: Köster will WM-Titel Nummer Sechs vor Sylt © AFP/SID/RAYMOND ROIG

Hamburg (SID) - Der fünfmalige Windsurf-Weltmeister Philip Köster peilt beim bevorstehenden World Cup vor Sylt den Sieg an. Als aktuell Weltranglistenvierter sei das Gesamtklassement und der für ihn mögliche WM-Titel Nummer sechs "erstmal nebensächlich. Klar ist aber: Vor Sylt will ich auf jeden Fall gewinnen", sagte Köster dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Am Freitag startet auf der Nordsee-Insel nach zwei Jahren Corona-Pause wieder die weltweit größte Windsurf-Veranstaltung. Bis zum 3. Oktober kämpfen die besten Windsurfer vor Zehntausenden Fans um insgesamt 85.000 Euro Preisgeld und um Weltranglistenpunkte.

Köster, der wie die Aschaffenburgerin Lina Erpenstein (momentan Vierte bei den Frauen) im Waveriding startet, ist beim letzten World Cup der Saison noch im Titelrennen. "Der WM-Titel ist noch möglich, aber die Chancen sind klein", sagte Köster: "Bei mir muss es schon sehr gut laufen und bei den anderen sehr schlecht, damit nach ganz vorn noch was geht."

Aktuell führt der Brasilianer Marcilio Brawzinho Browne das Ranking mit 17.000 Punkten an. Köster, der nach Rang 25 zum Auftakt auf den Kapverden das Rennen vor seiner Heimat Gran Canaria im Juli gewonnen hatte, liegt mit 11.968 Zählern in Lauerstellung. Seinen bis dato letzten WM-Titel gewann er 2019. In den vergangenen beiden Jahren wurde in der Disziplin Wave aufgrund der Pandemie kein Weltmeister gekürt.

Video-Tipps