Boxen

Gavin vs. Eggington

Duell der Erzrivalen: "Der Verlierer fängt wieder bei Null an"

Ein Jahr nach dem ursprünglichen Termin kommt es in Birmingham am 22. Oktober (live und exklusiv auf ranFIGHTING.de) zum Duell zweier Erzrivalen: Frankie Gavin trifft auf Sam Eggington. "Funtime Frankie" will dabei endlich wieder im Ring für Furore sorgen, und die Schlagzeilen aus seinem Privatleben vergessen machen.

18.10.2016 09:20 Uhr / ran.de / Carolin Blüchel
Gavin vs. Eggington
Frankie Gavin (li.) und Sam Eggington (re.) waren einst Sparringspartner © 2016 Getty Images

München - Er galt lange Zeit als Vorbild im Boxsport. Bis zu diesem einen schwarzen Moment. Eine Massenschlägerei in einer Bar hätte Frankie Gavin beinahe seine Karriere gekostet - und seine Freiheit. Im Juni 2015 war der frühere Britische Meister mit Freunden, Frau und Kindern in einer Bar zu Gast, als es zum Tumult kam. Gavin zertrümmerte eine Bierflasche und warf diese auf einen am Boden liegenden Mann. Einem anderen Besucher zog er einen Barhocker über den Kopf, bevor er den Türsteher vermöbelte und die Bar schließlich verließ. 

Die Konsequenz: eine fünfmonatige Bewährungsstrafe sowie 180 Stunden gemeinnütziger Arbeit. Der Richter sagte damals: "Sie wollen ein Vorbild sein? Vielleicht für grundlose Gewalt vor Kinder-Augen." 

Der britische Boxverband dachte zunächst über eine lebenslange Sperre nach, suspendierte Gavin schließlich für sechs Monate. Unschöne Zeiten für "Funtime Frankie", der sich für seinen Ausraster in Grund und Boden schämt. "Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist. Aber ich weiß, dass das nie wieder passieren wird", so der Engländer.

Lokalduell gegen Eggington

Seit Juli steht der Rechtsausleger wieder im Ring, gewann seinen Comeback-Kampf gegen Ivo Gogosevic souverän durch TKO. Jetzt folgt der vielleicht wichtigste Kampf seiner Karriere: das Grudge Match gegen Sam Eggington.

Obwohl es dabei "nur" um den WBC International Titel im Weltergewicht geht (am 22. Oktober live und exklusiv auf ranFIGHTING.de),  hat das Lokalduell gegen den Erzrivalen für Gavin vielleicht sogar einen noch höheren Stellenwert als der verlorene WM-Kampf gegen Kell Brook im März 2015.

"Der Verlierer fängt wieder bei Null an", sagte Gavin bei der Pressekonferenz. Und er ist überzeugt davon, dass das nicht er selbst sein wird. "Es gibt Klassenunterschiede im Boxen. Und ich bin Klassen besser als er."

Gemeinsames Sparring

Früher sparrten Gavin und Eggington gemeinsam. Aus dieser Zeit zieht der 31-Jährige sein Selbstvertrauen. "Im Sparring hat er mich nie getroffen. Ich ihn dagegen ständig. Und genau so wird es wieder laufen", so Gavin.

Allerdings nahm Eggington seitdem eine gute Entwicklung. Mit 22 Jahren war er ebenfalls bereits Britischer Meister, verlor den Titel im März nur umstritten gegen Bradley Skeete.

WM-Chance für den Sieger

Beide sehen das Lokal-Duell als Sprungbrett auf die ganz große Bühne. Denn wie Matchroom-Boss Eddie Hearn zuletzt verriet, winkt dem Sieger ein möglicher WM-Fight gegen WBC-Champion Danny Garcia.

"Vor ein paar Wochen bekam ich einen Anruf von Al Haymon (Anm. der Redaktion: Garcias Promoter). Er fragte mich, ob ich einen Gegner für Garcia hätte." Außer IBF-Weltmeister Kell Brook blieben da nur Gavin und Eggington.

Carolin Blüchel

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Boxen-News

Kommentare

Promotion

Galerie

Facebook

Twitter