Blamage: Deutschland mit Schröder quasi gescheitert - Bildquelle: imago images / Camera 4Blamage: Deutschland mit Schröder quasi gescheitert © imago images / Camera 4

Shenzhen - Die deutschen Basketballer haben sich bei der WM in China gegen den Außenseiter Dominikanische Republik blamiert und ihre Chance auf das Weiterkommen praktisch verspielt. Nach dem Fehlstart gegen Frankreich (74:78) verlor das Team um NBA-Profi Dennis Schröder das zweite Gruppenspiel nach einer unzureichenden Vorstellung 68:70 (39:37), damit geht es nach der Vorrunde wohl in der Platzierungsrunde um die Positionen 17 bis 32 weiter.

Schlägt Frankreich am Dienstag im zweiten Spiel in Shenzhen wie erwartet Jordanien, ist das Scheitern perfekt. In diesem Fall muss der Deutsche Basketball Bund (DBB) ernsthaft um die Olympia-Teilnahme bangen. In China werden sieben Direkttickets für Tokio 2020 vergeben, 16 weitere Teams schaffen es zu einem Qualifikationsturnier. Reicht es auch dafür nicht, muss der DBB hoffen, als eines von zwei europäischen Teams per Nominierung zu einem der vier Quali-Turniere zugelassen zu werden. 

Im ersten Länderspiel gegen den Weltranglisten-18. war Schröder mit 20 Punkten bester DBB-Werfer. Daniel Theis verbuchte im Shenzhen Bay Sports Center 12 Punkte. 

Anzeige: Alle Spiele der Basketball-WM (31.08. bis 15.09.) gibt es live und kostenlos bei MAGENTA SPORT.