Die deutschen Viererbobs belegten Platz vier - Bildquelle: AFPSIDMARK RALSTONDie deutschen Viererbobs belegten Platz vier © AFPSIDMARK RALSTON

Köln (SID) - Die deutschen Viererbobs haben sich im ersten Rennen des Winters der starken Konkurrenz geschlagen geben müssen und das Podest verpasst. Olympiasieger Francesco Friedrich (Oberbärenburg) und Ex-Weltmeister Johannes Lochner (Stuttgart) holten am Samstag in Lake Placid zeitgleich den vierten Rang, der Rückstand auf Sieger Justin Kripps aus Kanada betrug nach zwei Läufen deutliche 0,6 Sekunden. Der Lette Oskars Kibermanis (+0,39) und Benjamin Maier (0,47) aus Österreich belegten die Plätze zwei und drei.

Schon im vergangenen Winter waren die deutschen Vierer einzig in Lake Placid geschlossen am Podest vorbeigefahren. Am Samstag fehlte Lochner und Friedrich nur eine gute Zehntelsekunde aufs Treppchen, der deutsche Meister Christoph Hafer (Bad Feilnbach/+1,21) landete auf dem achten Platz.

Beim Weltcup-Auftakt vor einer Woche ebenfalls in Lake Placid waren zwei Zweierbob-Rennen ausgetragen worden, Lochner und Friedrich holten die ersten Siege der Saison. An diesem Wochenende gibt es auf der US-Bahn nun einen Doppel-Weltcup im Vierer, das zweite Rennen im großen Schlitten folgt am Sonntag (16.00 Uhr MEZ).

In der schwierigen Eisrinne im US-Bundesstaat New York ist das Ergebnis vom Samstag nicht völlig überraschend, zumal die internationalen Kräfteverhältnisse im Vierer deutlich ausgeglichener sind als im Zweier. Im kleinen Schlitten dominiert Friedrich seit Jahren nach Belieben. Die WM findet in diesem Winter auf seiner Heimbahn im sächsischen Altenberg (17. Februar bis 1. März) statt.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

NFL 2020 Playoffs

Aktuelle Galerien