- Bildquelle: IMAGO/Nordphoto © IMAGO/Nordphoto

München - Der Hamburger SV ist mit dem zweiten Saisonsieg in die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Torjäger Robert Glatzel erzielte beim 1:0 (1:0) gegen seinen Ex-Klub 1. FC Heidenheim am 3. Spieltag das Tor des Tages (42.) - und verhinderte den möglichen Sprung seines Ex-Klubs an die Tabellenspitze. Diese hat weiter Jahn Regensburg inne, der sich vom 1. FC Nürnberg 0:0 trennte.

Hannover 96 bleibt derweil unter dem neuen Trainer Stefan Leitl ohne Sieg in der Liga, beim SC Paderborn setzte es trotz zweimaliger Führung ein 2:4 (1:1). Die ambitionierten Niedersachsen liegen mit nur einem Punkt hinter den eigenen Erwartungen weit zurück.

Glatzel erneut Hamburgs Matchwinner

Die Hamburger hatten nach dem emotionalen Spiel gegen Hansa Rostock (0:1) wenige Tage nach dem Tod des Vereinsidols Uwe Seeler etwas gutzumachen. Sie suchten Glatzel, der in der vergangenen Saison 22 Ligatore erzielt hatte. Dreimal (6./18./25.) verpasste der gebürtige Münchner das 1:0, ehe er kurz vor der Halbzeit einköpfte.

Die Führung vor 43.094 Zuschauern war hochverdient. Der HSV kontrollierte das Geschehen und kam immer wieder zu Chancen gegen die bislang defensiv souveränen Heidenheimer. Für sie war es das erste Gegentor der Saison nach drei Siegen in der Liga und im DFB-Pokal. Trainer Frank Schmidt reagierte mit zwei Wechseln zur Pause, und die Gäste kamen besser ins Spiel.

Gefährlicher blieb aber Hamburg: Ransford Königsdörffer (55.) stand bei seinem Tor klar im Abseits und wurde zurückgepfiffen. Wenig später vergaben der Pokal-Held (67.), der zweimal beim Sieg in der Verlängerung bei der SpVgg Bayreuth getroffen hatte, und Glatzel (68.) zwei gute Möglichkeiten. Filip Bilbija (90.+2) traf nach Glatzels Vorlage die Latte. Der Angreifer hatte den HSV mit zwei Treffern bereits zum Auftaktsieg bei Eintracht Braunschweig (2:0) geschossen.

Regensburg mindestens für eine Nacht ganz oben

Jahn Regensburg hat den dritten Sieg im dritten Spiel der 2. Liga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic kam in einem umkämpften bayerischen Duell gegen den 1. FC Nürnberg nicht über ein 0:0 hinaus, verteidigte aber zunächst die Tabellenführung. Der ambitionierte Club versäumte es, nach dem umjubelten Derbysieg gegen Fürth nachzulegen.

Die Pläne von FCN-Trainer Robert Klauß waren früh durchkreuzt. Spielmacher Mats Möller Daehli musste angeschlagen beim Aufwärmen passen, kurz nach Beginn verletzte sich dann auch noch Tim Handwerker am Knie.

Doch der Club ließ sich vor 15.210 Zuschauern nicht beirren und bestimmte in der ersten Hälfte weitgehend das Geschehen, vergab aber gute Möglichkeiten. Der Jahn benötigte einige Zeit, kam nach gut einer halben Stunde aber auf und hatte durchaus auch seine Chancen.

Regensburg, das im Pokal zuletzt Köln überrascht hatte, blieb nach der Pause am Drücker, im Abschluss fehlte aber die Durchschlagskraft gegen gut stehende Gäste. Nürnberg konnte sich kaum noch befreien. Den wenigen Offensivaktionen fehlte das Tempo.

Hannover kommt nicht in Tritt

Hannover 96 ist in der 2. Fußball-Bundesliga unter dem neuen Trainer Stefan Leitl weiter sieglos. Am 3. Spieltag unterlagen die Niedersachsen beim SC Paderborn in einer Partie mit offenem Visier trotz zweimaliger Führung mit 2:4 (1:1) und haben nur ein Pünktchen auf dem Konto.

 

Havard Nielsen (12.), den Leitl von Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth an die Leine mitgebracht hatte, und Cedric Teuchert (36.) brachten die Gäste zweimal in Führung. Paderborn schlug vor 11.528 Zuschauern aber durch das Eigentor von Luka Krajnc (28.) sowie den Treffer von Marvin Pieringer (52.) zurück, Kapitän Ron Schallenberg (60.) drehte schließlich die Partie. Felix Platte (89.) erzielte den Endstand.

In der Folge erhöhte Paderborn allerdings massiv den Druck und verdiente sich nach mehreren Chancen den Ausgleich, Hannovers Luka Krajnc lenkte den Ball nach einem Freistoß mit der Brust ins eigene Tor.

Paderborn blieb dran, ließ sich auch vom neuerlichen Rückstand nicht verunsichern. Das Tor von 96-Keeper Ron-Robert Zieler geriet unter Dauerbeschuss, beim Paderborner 3:2 ließ der Rio-Weltmeister einen Schuss prallen, Schallenberg staubte locker ab.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Wann startet die 2. Liga in die neue Saison 2022/23?

Die 2. Liga startet schon am 15. Juli 2022 mit dem Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Hannover 96 in die neue Saison. Das Spiel wird ab 19:00 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de zu sehen sein. Nach dem 15. Spieltag geht es zwischen dem 14. November 2022 und 19. Januar 2023 in die WM-Unterbrechung und anschließenden Winterpause. Am 27. Januar 2023 wird der Spielbetrieb in der 2. Liga wieder aufgenommen. Mit dem 34. Spieltag am 28. Mai 2023 endet die Saison. Hier geht es zum aktuellen Spielplan der 2. Liga


Wer spielt am 1. Spieltag 2022/23 in der 2. Liga ?

Eröffnet wird die Saison in der 2. Liga 2022/23 vom 1. FC Kaiserslautern, der Hannover 96 am 15. Juli empfängt (live in SAT.1 und auf ran.de). Den kompletten Spielplan gibt es hier.

Freitag, 15. Juli

20:30 Uhr: 1. Spieltag, 1. FC Kaiserslautern - Hannover 96 - ab 19 Uhr live in SAT. 1 und auf ran.de

Samstag, 16. Juli

13:00 Uhr: SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: SV Sandhausen - Arminia Bielefeld - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: SSV Jahn Regensburg - SV Darmstadt 98 - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
20:30 Uhr: 1. FC Magdeburg - Fortuna Düsseldorf - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky und Sport1

Sonntag, 17. Juli

13:30 Uhr: SC Paderborn 07 - Karlsruher SC - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:30 Uhr: FC Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:30 Uhr: Eintracht Braunschweig - Hamburger SV - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky


Welche Mannschaften spielen in der 2. Liga 2022/2023?

Die beiden direkten Absteiger aus der Bundesliga 2021/22:
Arminia Bielefeld
SpVgg Greuther Fürth
Der Verlierer der Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga 2021/22 und dem 3. der 2. Liga 2021/22
Hamburger SV
Die zwölf Teams auf den Plätzen 4 bis 15 der Saison 2021/22:
V Darmstadt 98
FC St. Pauli
1. FC Heidenheim
SC Paderborn 07
1. FC Nürnberg
Holstein Kiel
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
Karlsruher SC
Hansa Rostock
SV Sandhausen
SSV Jahn Regensburg
Der Gewinner der Relegationsspiele zwischen dem 16. der 2. Liga 2021/22 und dem 3. der 3. Liga 2021/22
1. FC Kaiserslautern
Der Meister und der Vize-Meister der 3. Liga 2021/22:
1. FC Magdeburg
Eintracht Braunschweig

Alle Team in der Übersicht


Welche Anstoßzeiten gibt es in der 2. Liga 2022/23?

Die Nachmittagsspiele in der 2. Liga an einem Samstag werden künftig wieder früher angepfiffen. Der Anstoß wird um eine halbe Stunde auf 13 Uhr verlegt. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag (26.04.2022) mit. Bereits von 2009 bis 2021 wurden die frühen Samstagsspiele um 13 Uhr angepfiffen. Die Reform wurde nach nur einer Saison schon wieder rückgängig gemacht.

Andere Zeiten bleiben unberührt - Die weiteren Anstoßzeiten in der 2. Liga bleiben von den Änderungen unberührt. Es bleibt also bei einem Samstagsspiel um 20.30 Uhr. Freitags beginnen die Spiele der 2. Liga weiter um 18:30 Uhr, an Sonntagen um 13:30 Uhr.


Die nächsten Spiele / Termine

2. Liga Spieltage

DFB POKAL 1. Runde

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.