Bayern-Fans machen gegen Vereinsspitze mobil - Bildquelle: 2021 imagoBayern-Fans machen gegen Vereinsspitze mobil © 2021 imago

München - Bis auf den letzten Platz war die Allianz Arena beim 2:1-Sieg der Bayern gegen den SC Freiburg ausverkauft. Volles Haus. Erstmals seit dem 8. März 2020. Ein Feiertag für den Rekordmeister.

Die Rückkehr der Fans bringt allerdings auch alte, in der Corona-Lethargie fast vergessene Themen wieder an die Oberfläche. Zum Unmut der Vereinsoberen. Wenige Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit breiteten die Ultras in der Südkurve ein riesiges Transparent aus. Aus Protest gegen den umstrittenen Sponsoring-Deal mit Qatar Airways.

"Für Geld waschen wir alles rein", stand drauf. Darunter der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn, Präsident Herbert Hainer, eine Waschmaschine, Geldscheine, blutige Wäsche sowie der Schriftzug "You can rely on us" (dt: Ihr könnte euch auf uns verlassen).

Die Partnerschaft mit einem Land, in dem es Menschenrechtsverletzungen am laufenden Band gibt, passt für eine breite Fan-Front so gar nicht zum Wertekodex des Vereins.

Bayern verteidigt Katar-Deal

Die Kritik ist in etwa so alt wie die Kooperation mit dem Emirat. Seit 2018 ist das Staatsunternehmen Qatar Airways Trikotsponsor bei den Bayern. Schon Ex-Präsident Uli Hoeneß und Kahn-Vorgänger Karl-Heinz Rummenigge standen dafür am Pranger.

Bislang rechtfertigte der Verein die Zusammenarbeit mit Katar immer damit, dass man nur im Austausch mit den Machthabern Veränderungen zum Positiven herbeiführen könne. Ähnlich tat es auch Trainer Julian Nagelsmann, als er auf der Pressekonferenz auf das Banner im Stadion angesprochen wurde.

"Der Klub ist, wie ich schon mal gesagt habe, im Dialog", so der Coach. Das sei besser als Ausgrenzung oder Wegschauen. "Ich glaube, dass wir das schon ein bisschen was bewegt haben."

Der englische "Guardian" hatte jedoch bei einer Recherche Anfang des Jahres herausgefunden, dass seit der Vergabe der WM 2022 nach Katar 6500 Gastarbeiter ums Leben kamen. Amnesty International beklagt seit Jahren die Ausnutzung der Arbeitsmigranten im Emirat.

Fans stellen Antrag

Deshalb machen die Fans des FC Bayern jetzt mobil. Vor rund zwei Wochen ging beim Verein ein entsprechender Antrag ein, über den bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 25. November abgestimmt werden soll. "Wir wollen präventive Maßnahmen ergreifen, um einen neuen Abschluss zu verhindern", sagte Initiator Michael Ott dem "SID".

Konkret geht es darum, dass die Partnerschaft mit Qatar Airways zum nächstmöglichen Zeitpunkt beendet werden und kein vergleichbarer Deal mehr abgeschlossen werden soll.

In der Antragsbegründung heißt es: "Qatar Airways steht zu 100% im Eigentum des Emirats Katar. Dieses Land steht für massive Menschenrechtsverletzungen, zudem gibt es schwere Vorwürfe von Korruption im Sport. Statt Veränderungen zu bewirken, hilft der FC Bayern mit dem Sponsoring dem Emirat Katar aktiv dabei, von den Missständen abzulenken. Wenn der FC Bayern weiterhin zu der Situation in Katar schweigt, drückt unser Verein damit seine Gleichgültigkeit aus. Damit schädigt der FC Bayern seinen Ruf und wird seiner Vorbildstellung nicht gerecht."

Fans erinnern an Vorbildrolle

Dass auch andere Vereine wie beispielsweise Paris St. Germain, der AS Rom und jüngst auch Newcastle United mit Ländern kooperieren, die Menschenrechte systematisch mit Füßen treten, sei kein Freibrief für den Rekordmeister.

"Der FC Bayern war schon immer einzigartig und war schon immer Vorreiter, in jeder Hinsicht. Das müssen wir auch weiterhin bleiben. Lasst uns nicht mit dem Strom schwimmen, sondern ein klares Zeichen für Menschenrechte setzen. Damit heben wir uns ein weiteres Mal vom Gros der europäischen Spitzenvereine ab."

Doppelmoral der Nationalspieler

Tatsächlich befindet sich der FC Bayern aktuell in einem Dilemma, vor allem die Nationalspieler. Es hat durchaus etwas von Doppelmoral, wenn Neuer und Co. vor Länderspielen mit T-Shirts mit der Aufschrift "Human Rights" gegen die WM-Vergabe nach Katar protestieren, im Verein aber Woche für Woche das Logo von Qatar Airways auf dem Ärmel tragen und jeden Winter ins Trainingslager nach Doha fliegen.

Gegen letzteres richtet sich der Antrag der Fans übrigens nicht. Beim Trainingslager biete sich "zumindest theoretisch die Möglichkeit zur kritischen Kommunikation – wenn man sie denn wahrnehme", heißt es.

Mitgliederabstimmung nicht bindend

Theoretisch könnte der Antrag der Fans im Vorfeld der Jahreshauptversammlung noch abgelehnt werden, wenn das Präsidium des FC Bayern e. V. ihn für nicht zulässig hält. Derartige Entscheidungen gab es in der Vergangenheit bereits bei anderen Anliegen.

Aber selbst wenn es zur Abstimmung käme, wäre ein Mitgliederbeschluss nicht automatisch bindend. Denn die Verträge mit Sponsoren schließt die ausgegliederte Abteilung Profifußball, die FC Bayern AG, nicht der "eingetragene Verein", schreibt die "Süddeutsche".

Weil der e. V. aber 75 Prozent der Aktienanteile hält, könnte man den Willen der Mehrheit der Fans auch nicht so einfach unter den Teppich kehren. Zumindest nicht, wenn man künftige Plakataktionen in der Südkurve verhindern will.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga - 3. Spieltag vom 19.08. bis 21.08.2022

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22008:176
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22004:136
31. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21105:324
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG21105:324
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU21103:124
61. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0521102:114
7SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF21015:323
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG21014:5-13
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA21012:5-33
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW20204:402
11RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL20203:302
11VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20203:302
13FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0420113:5-21
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20112:4-21
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB20112:4-21
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE20112:7-51
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC20023:5-20
18Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0420021:3-20
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg