Ali Karimi spielte von 2005 bis 2007 für den FC Bayern MünchenAli Karimi spielte von 2005 bis 2007 für den FC Bayern München

München - Der frühere Bundesliga-Star Ali Karimi ist einer der prominentesten Unterstützer der Protestbewegung im Iran.

Der 43-Jährige, der für den FC Bayern München und Schalke 04 spielte, hat sich zuletzt sehr stark mit den Demonstranten im Iran solidarisiert, postete in den sozialen Medien zahlreiche Videos der Proteste gegen das Regime. Zudem prangerte er die Verbrechen und die Brutalität der iranischen Machthaber gegen das eigene Volk öffentlich an.

"Hab keine Angst vor starken Frauen. Vielleicht kommt der Tag, an dem sie deine einzige Armee sind", schrieb Karimi auf Twitter. 

Wie die Internet-Platform "Persian Soccer" berichtet, haben die iranischen Revolutionsgarden Karimis Verhaftung gefordert.

Tod einer jungen Frau löste Protest-Bewegung im Iran aus

Auslöser der derzeitigen Protestbewegung im Iran ist der Tod von Masha Amini. Sie war in der Hauptstadt Teheran von der Sittenpolizei verhaftet worden, weil sie ihr Kopftuch nicht ordnungsgemäß trug und somit nicht den Vorschriften im streng muslimischen Land entsprach. Später brach die 22-Jährige unter bislang immer noch ungeklärten Umständen im Polizeigewahrsam zusammen.

Drei Tage später wurde die junge Frau in einem Krankenhaus für tot erklärt. Daraufhin entbrannten landesweit Proteste, die immer noch anhalten und mittlerweile dutzende Todesopfer forderten. 

"Irans Maradona": Karimi immer noch ein Volksheld

Karimi, der zwischen 2005 und 2007 für die Bayern aktiv war und später noch mal in die Bundesliga zum FC Schalke 04 zurückkehrte, gilt im Iran nach wie vor als großes Idol.

Der WM-Teilnehmer von 2006 wurde in seiner Heimat einst wegen seiner Spielweise als "Irans Maradona" bezeichnet. Für die Nationalmannschaft des Iran stand Karimi 126 Mal auf dem Platz und erzielte dabei 38 Treffer. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Wer überträgt die Bundesliga 2022/23 live?

In der Bundesliga-Saison 2022/2023 gelten die gleichen Übertragungsrechte wie in der Vorsaison.

Bundesliga im Free TV bei SAT.1
Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch alle Einzelspiele im Liveticker abrufbar.

Bundesliga bei Sky
Sky ist und bleibt der größte Übertragungspartner der Deutschen Fußball Liga. Der Pay-TV-Sender hält die Rechte für alle Spiele am Samstag sowie für die Spiele der englischen Wochen, die dienstags und mittwochs stattfinden. Auch die Konferenz bleibt im Sky-Programm erhalten.

Bundesliga beim Streaming Dienst DAZN
Jedes Freitags- und Sonntagsspiel der Saison läuft exklusiv auf DAZN. Freitags immer um 20.30 Uhr, sonntags an bis zu drei Anstoßzeiten um 15:30 Uhr, 17:30 Uhr und 19:30 Uhr.

Bundesliga bei der ARD
ARD ist mit der Sportschau am Samstagabend ab 18:30 Uhr mit der Bundesliga am Start und zeigt die Zusammenfassungen und Highlights aller Spiele der Bundesliga und der Samstagsspiele der 2. Bundesliga. Am Sonntag ab 21:15 Uhr dürfen die ARD und ihre Regionalsender die Highlights / Zusammenfassungen der bis zu drei Sonntagsspiele im frei empfangbaren Fernsehen präsentieren

Bundesliga beim ZDF
Am späten Samstagabend, zwischen 21:45 und 24:00 Uhr, gibt es im ZDF die Nachberichterstattungen der Spieltage der 1. und 2. Liga sowie die Erstverwertung der Highlights des Abend Bundesliga-Topspiels im TV.


Wann findet die Bundesliga-Relegation 2023 statt?

Wenn am 27. Mai 2023 die Bundesliga-Saison beendet wird, steht auch fest, wer in der Relegation ran muss. Ausgetragen wird die Relegation am 1. und 5. Juni - live in SAT.1 und auf ran.de.

Die Termine für die Relegation im Überblick:

  • 1. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 2. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 5. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 6. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn

Wann endet die Bundesliga-Saison 2022/23?

Die Bundesliga-Saison 2022/23 endet am 27. Mai 2023 mit dem 34. Spieltag. Spätestens hier wird entschieden, wer Meister wird, wer absteigt und wer in die Relegation muss.


Wie sind die Anstoßzeiten in der Bundesliga-Saison 2022/23?

In der Bundesliga-Saison 2022/23 wird es einige Änderungen bei den Anstoßzeiten geben. Das späte Sonntagsspiel wird nicht um 18 Uhr, sondern um 17:30 angepfiffen. Zudem wird es zehn Spiele am Sonntag um 19:30 Uhr geben. Die Montagsspiele fallen dagegen weg. Die Freitagsspiele finden wie gewohnt um 20:30 Uhr statt und auch am Samstag werden die Partien wie gewohnt um 15:30 Uhr und um 18:30 Uhr angepfiffen.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga 2022 / 2023

Topspiele 15. Spieltag

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB15104149:133634
2SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1593325:17830
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1584330:21928
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1583432:24827
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1583424:20427
6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1581625:21425
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1565424:20423
8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1564528:24422
9Werder BremenWerder BremenWerderSVW1563625:27-221
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051554619:24-519
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1553722:22018
12Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041553725:26-118
131. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1545621:29-817
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1543818:26-815
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1535719:22-314
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1535718:27-914
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC15411014:36-2213
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0415231013:32-199
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg