Hannover 96 gewinnt gegen den Hamburger SV - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Hannover 96 gewinnt gegen den Hamburger SV © FIRO/FIRO/SID/

München (SID) - Der kriselnde Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat dem alten Rivalen Hamburger SV im Aufstiegskampf eine empfindliche Niederlage zugefügt. 96 gewann ein umkämpftes Nordduell etwas glücklich 1:0 (1:0). Wie Hamburg patzte Jahn Regensburg im Ringen um die Spitzenplätze, beim 1. FC Heidenheim hieß es 0:3 (0:1). Im Tabellen-Mittelfeld rang Dynamo Dresden den Karlsruher SC 3:1 (1:0) nieder.

Am Samstag hatte sich Tabellenführer FC St. Pauli durch ein 2:1 (2:0) gegen Schalke 04 vorzeitig die Herbstmeisterschaft gesichert.

Hannover gelang mit Interimstrainer Christoph Dabrowski, der auf den entlassenen Jan Zimmermann folgte, der erste Liga-Erfolg nach acht Spielen. Dank des Treffers von Linton Maina (14.) verließen die Niedersachsen den Relegationsplatz 16. Hamburg rutschte auf Platz sieben ab, hat aber weiter nur zwei Punkte Rückstand auf Rang drei.

Doch das Siegtor für 96 hätte nicht zählen dürfen: Zuvor hatte Sei Muroya im eigenen Strafraum Gästespieler Bakery Jatta gefoult. Statt Elfmeter zu pfeifen, ließ Schiedsrichter Sacha Stegemann den folgenden Konter aber laufen, den Maina vollendete. In der Nachspielzeit forderte Hamburg, das den möglichen Sprung auf den Aufstiegs-Relegationsrang verpasste, nach einem vermeintlichen Handspiel von Lawrence Ennali erneut einen Strafstoß.

Den belegt trotz der Pleite in Heidenheim weiter Regensburg. Christian Kühlwetter (23.), Top-Joker Robert Leipertz (77.) und Jan Schöppner (90.) entschieden die Partie gegen am Ende zehn Gäste. Der frühere Heidenheimer David Otto wurde für einen Ellbogenschlag gegen Kühlwetter zu Recht mit einer Roten Karte bestraft (42.). Der FCH rückte vor auf Rang sechs und bis auf einen Zähler an den Jahn heran.

Auch in Dresden hieß es am Ende Elf gegen Zehn, weil der Karlsruher Kyoung-Rok Choi nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot sah (61.). Zu diesem Zeitpunkt führten die Sachsen nach zwei Treffern von Ransford-Yeboah Königsdörffer (55./47.) und dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Fabian Schleusener (53.) schon mit 2:1.

Christoph Daferner (69.) sicherte Dynamo nach zuletzt sechs Pleiten in sieben Spielen den verdienten Dreier, der Dresden auf Platz zwölf führte. Der KSC fiel auf Rang zehn zurück.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga Saison 2021 / 2022

Der 20. Spieltag der Fußball Bundesliga steht am Wochenende 21.01. - 23.01.2022 in der Rückrunde an.

TOP Spiele 20. Spieltag (21. Januar bis 23. Januar 2022)

Wo wird Bayern gegen Mönchengladbach übertragen?

Die Bundesliga startet in die Rückrunde: Das Auftaktspiel zur Rückrunde zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach am 07. Januar 2022 (Anstoß 20:30 Uhr) wird live im Free TV bei SAT.1 und als kostenloser Livestream bei ran.de übertragen. Die Übertragung beginnt bereits um 19:00 Uhr im TV bei SAT.1 und im Livestream auf ran.de. Alle Infos zur Übertragung hier. In unserem Spielplan findest du alle aktuellen und heutigen Spiele in der Fußball-Bundesliga. Dort findest du auch Liveticker zu jedem Bundesliga-Spiel und die aktuelle Tabelle.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden einige wenige Spiele im ZDF übertragen. Die meisten Spiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags-, Montags und Sonntagsspiele um 13:30 Uhr, der Rest läuft bei Sky.

Ab der Saison 2021/22 steigt SAT.1 wieder in die Bundesliga-Übertragung ein. Dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem das Auftaktspiel der neuen Saison zwischen Gladbach und dem FC Bayern. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundeliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB19151361:184346
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB19131549:292040
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041995544:311332
41899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1994639:291031
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1987427:24331
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1986531:23830
7RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1984736:231328
8Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1977530:28228
91. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1977530:32-228
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051983827:21627
11VfL BochumVfL BochumBochumBOC19721017:27-1023
12Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1964925:35-1022
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1964921:38-1722
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB19631017:30-1321
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1947819:30-1119
16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC1939718:26-818
17VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1946922:33-1118
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF19141415:51-367
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg