Julian Nagelsmann hat gut lachen: RB Leipzig ist der richtige Wechsel zur ri... - Bildquelle: ImagoJulian Nagelsmann hat gut lachen: RB Leipzig ist der richtige Wechsel zur richtigen Zeit © Imago

München – Monatelange Spekulationen um einen Wechsel, die ständigen Nachfragen der Journalisten, die große Geheimniskrämerei bei den Vereinen – all das fällt bei Julian Nagelsmann diesmal weg. Noch bevor die TSG Hoffenheim überhaupt die Saisonvorbereitung begonnen hat, gab der Trainer gemeinsam mit dem Verein bekannt, 2019 zu RB Leipzig zu wechseln. So viel Offenheit und Ehrlichkeit ist selten im Profifußball – und tut gerade deshalb so gut.

Nagelsmann weiß, was er seinem Verein zu verdanken hat. Die TSG Hoffenheim nahm ihn als unbekannten Nachwuchstrainer auf und formte aus ihm den jüngsten hauptamtlichen Cheftrainer der Bundesliga-Geschichte. Der 30-Jährige erklärte, er sei es dem Verein und den Fans schuldig, die Saison nicht mit ständigen Mutmaßungen um seine Zukunft zu belasten.

Die Gegenbeispiele Kovac und Guardiola 

So handeln leider nicht alle Trainer. Eintracht Frankfurt Vorstand Fredi Bobic beispielsweise fiel aus allen Wolken, als in der heißen Endphase der Saison öffentlich bekanntgegeben wurde, dass Niko Kovac zum FC Bayern München wechselt.

Pep Guardiola wiederum hielt den FC Bayern München elendig lange bezüglich seiner Zukunftsplanung hin, obwohl es längst ein offenes Geheimnis war, dass es ihn in die Premier League zieht – so kam es dann auch. Warum wird nicht einfach offen über solche Themen gesprochen? Nagelsmann zeigt, wie es funktioniert.

Eine Saison Champions League, dann nach Leipzig

Auch sonst macht der Wechsel für Nagelsmann aus vielerlei Gründen Sinn. Er bleibt noch ein Jahr bei der TSG Hoffenheim und kann dort (ganz ohne Druck) seine ersten Erfahrungen in der Champions League sammeln. Diese Möglichkeit hätte er bei RB Leipzig nicht gehabt, wäre er bereits in diesem Sommer gewechselt.

2019 ist RB Leipzig dann der ideale Verein für Nagelsmann. Und dass nicht nur, weil seine offensive Spielweise gut zur Philosophie von RB Leipzig passt. Da der Trainerposten beim FC Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04 auf unbestimmte Zeit vergeben ist, ist RB Leipzig der nächstgrößere Verein im deutschen Fußball.

In Leipzig hat er mehr finanzielle Möglichkeiten als bei der TSG Hoffenheim, trotzdem aber nicht den ganz großen Druck. Wäre er bereits jetzt zu Bayern München gewechselt, wäre er dazu verdammt gewesen, die Meisterschaft, den Pokal und am besten auch noch die Champions League zu gewinnen – alles andere wird schnell als Enttäuschung abgestempelt.

Ein Werdegang wie Jürgen Klopp?

In Leipzig muss er nicht zwingend einen Titel gewinnen, könnte das aber mit dem vorhandenen Spielermaterial vielleicht trotzdem schaffen und wäre dann endgültig als Erfolgstrainer etabliert – ähnlich wie Jürgen Klopp, als er Borussia Dortmund zu zwei Meisterschaften führte.

Wenn der Vertrag von Julian Nagelsmann bei RB Leipzig im Jahre 2023 endet, wird er 35 Jahre alt sein. Das wäre noch immer mehr als früh genug, um dann zu einem europäischen Top-Verein der Größenordnung Bayern München oder FC Chelsea zu wechseln.

Und es wäre schön, wenn Nagelsmann mit seinem Wechsel dann wieder so offen umgeht wie dieses Mal.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga / 2. Liga  Saison 2021 / 2022

Die Relegationsspiele zur Bundesliga und 2. Liga stehen an

Bundesliga

2. Liga

Relegation 2022: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am 19. und am 23. Mai statt. Die Relegation um die 2. Liga startet am 20. Mai - die Entscheidung fällt am 24. Mai. Alle vier Spiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34245597:376077
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34223985:523369
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434197880:473364
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341771072:373558
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU34169950:44657
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341510958:461255
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE3414101052:49352
81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341371450:45546
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341371458:60-246
10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341291354:61-745
11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE3410121245:49-442
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341261643:54-1142
13VfL BochumVfL BochumBochumBOC341261638:52-1442
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341081639:56-1738
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB347121541:59-1833
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC34961937:71-3433
17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC345131627:53-2628
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF34392228:82-5418
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
  • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.