Aufsteiger RB Leipzig mischt schon nach drei Spieltagen die Liga auf. - Bildquelle: 2016 Getty ImagesAufsteiger RB Leipzig mischt schon nach drei Spieltagen die Liga auf. © 2016 Getty Images

München/Leipzig - Drei Spiele, sieben Tore, sieben Punkte - eine unerwartet starke Startbilanz für Aufsteiger RB Leipzig in die erste Bundesliga-Saison der Klubgeschichte. Bisher haben die Roten Bullen nur beim Unentschieden in Hoffenheim (2:2) Punkte liegen gelassen, gegen den BVB (1:0) und den HSV (4:0) erkämpften sich die Liga-Neulinge den Sieg. 

Schon am Mittwochabend (ab 19:30 Uhr im Liveticker auf ran.de) wartet auf die Leipziger mit dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach die nächste Herausforderung. Dabei dürfen die Gladbacher aber sicher nicht davon ausgehen, dass es ihnen der Aufsteiger so leicht machen wird wie der SV Werder Bremen am Wochenende (4:1).

Im Gegenteil: Ein Blick auf die Zahlen von RB zeigt, dass das Team seine Stärken geschickt ausspielt und damit aktuell zu einem ernst zu nehmenden Gegner wird.

Wenig Ballbesitz, viel Effektivität

Die Leipziger beeindruckten in Hamburger vor allem mit ihrer Effektivität. Obwohl die Bullen-Offensive insgesamt nur zwölfmal den direkten Abschluss suchte, gelangen dem Team vier Treffer. 

Der Aufsteiger ließ den HSV das Spiel dominieren und begnügte sich mit nur 41,6 Prozent Ballbesitz (Quelle: bundesliga.de). Trotzdem ging der Klub am Ende als klarer Sieger vom Feld. Auch beim 1:0 gegen den BVB überließ Leipzig den Dortmundern die Partie - lediglich 35,6 Prozent Ballbesitz blieben den Roten Bullen im eigenen Stadion.

Selbst über die Flügel kommt bei Leipzig nur wenig Gefahr. Gerade einmal zwei Flanken schlugen die Offensivkräfte in den HSV-Strafraum, gegen den BVB waren es mit fünf kaum mehr. Im Gegenzug lässt die RB-Abwehr aber gefährlich viele hohe Bälle von der Seite zu - der HSV kam auf stolze 22 Flanken, nur genutzt hat es dem Liga-Dino nichts. 

Leipziger Laufeinsatz bringt Konterstärke

Der Schlüssel zum Leipziger Torerfolgt liegt hingegen in den schnellen Kontern, vor denen der Gegner gewarnt sein sollte. 

Nach dem FC Bayern München 1965 ist RB Leipzig deshalb der erste Aufsteiger, dem es wieder gelang, in Hamburg vier Tore zu schießen. Diesen Erfolg haben sich die Bullen auch "erlaufen". Im Volksparkstadion rannten die Jungs von RB-Coach Ralph Hasenhüttl insgesamt rund 117 Kilometer, der HSV legte knapp vier Kilometer weniger zurück. Auch im Duell gegen den BVB (110,2 Kilometer) waren die Leipziger (115,8 Kilometer) läuferisch überlegen. 

Mit 214 Sprints und 634 intensiven Läufen unterstrich RB gegen die Hamburger auch seine Stärke im Umschaltspiel, der HSV lief derweil im Speed-Duel hinterher (195 Sprints, 611 intensive Läufe). Selbst die starken Dortmunder konnten schon eine Woche zuvor nicht mithalten - Leipzig zeigte mit 656 intensiven Läufen knapp 50 mehr als die Schwarz-Gelben.

Hasenhüttls Wechsel können den Unterschied machen

Bleiben diese taktischen Züge und Stärken jedoch allesamt unwirksam, weiß RB-Coach Hasenhüttl immerhin, dass er von der Bank noch drei Joker bringen kann.

Beim ersten Bundesliga-Heimspiel sorgte der 49-Jährige für frischen Wind durch die Einwechslung von Stürmer Emil Forsberg, Youngster Oliver Burke und Mittelfeldmann Naby Keita. In Hamburg kamen Kapitän Dominik Kaiser sowie die Torjäger Davie Selke und Timo Werner neu in die Partie - und prompt schossen die beiden Stürmer drei Treffer. 

Remis, Sieg, Torfestival - nach drei Liga-Spielen war für Leipzig also schon fast alles dabei. Nur die erste Bundesliga-Niederlage lässt bislang auf sich warten - und das kann sicherlich so bleiben, wenn es nach den RB-Verantwortlichen geht ...

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

Alessa-Luisa Naujoks

Fussball-Videos

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22154362:313149
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL22145340:182247
3VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB22119235:191642
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE23119346:321442
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0422107540:241637
6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22113845:311436
71. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU2289535:251033
8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG2289538:33533
9SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF2287735:34131
10VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB2278739:35429
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG22751036:39-326
12Werder BremenWerder BremenWerderSVW2268826:32-626
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA22651122:35-1323
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE22561120:36-1621
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC22461226:40-1418
16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC21531318:38-2018
171. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0522451323:43-2017
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0422161515:56-419
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg