Julian Nagelsmann will in der Champions League weit kommen. - Bildquelle: imagoJulian Nagelsmann will in der Champions League weit kommen. © imago

Lissabon - Julian Nagelsmann freut sich auch wegen Trainerkollege Thomas Tuchel auf das Halbfinale der Champions League gegen Paris St. Germain. "Spiele gegen ihn sind immer interessant, weil er eine gute Idee vom Fußball hat. Ich hoffe, dass ich auch eine ordentliche Idee finde und die Jungs wieder so auftreten. Dann werden wir ein gutes Spiel machen", sagte der Coach von RB Leipzig nach dem Viertelfinalsieg gegen Atletico Madrid (2:1).

In der Vorschlussrunde am kommenden Dienstag (21.00 Uhr im Liveticker auf ran.de) in Lissabon gegen PSG trifft Nagelsmann auch auf seinen Ex-Trainer. Tuchel hatte den heute 33-Jährigen in der Saison 2007/08 beim FC Augsburg II trainiert. 

Nagelsmann: Kein Trainerduell mit Tuchel

"Natürlich war ich sein Spieler, aber das ist lange Jahre her. Ich bin im Tagesgeschäft, genau wie er", sagte Nagelsmann. Beide hätten "noch nie ein extrem inniges Verhältnis" gehabt, verriet Nagelsmann.

Ein Duell "Nagelsmann vs. Tuchel" sei das Halbfinale aber nicht, betonte der RB-Coach. In der Champions League gehe es "nicht um Trainerduelle gegen Mourinho, Simeone oder jetzt gegen Tuchel". Fußball sei "ein Mannschaftssport, und die Mannschaft hat es herausragend gemacht".

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.