Emiliano Sala verstarb vor fast drei Jahren - Bildquelle: AFP/SID/LOIC VENANCEEmiliano Sala verstarb vor fast drei Jahren © AFP/SID/LOIC VENANCE

London (SID) - Fast drei Jahre nach dem tragischen Flugzeugabsturz des argentinischen Fußballprofis Emiliano Sala muss sich ein Mann am Montag in Cardiff vor Gericht verantworten. Wegen Gefährdung der Sicherheit eines Flugzeugs und des Versuchs, einen Passagier ohne gültige Erlaubnis oder Genehmigung zu transportieren, war David H. im vergangenen Jahr angeklagt worden.

Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe, es gilt die Unschuldsvermutung. Er soll den Flug arrangiert haben, der den ehemaligen Stürmer von Nantes in Frankreich nach Cardiff hätte bringen sollen. Die Waliser hatten Sala im Winter-Transferfenster verpflichtet, vereinbart war eine Rekordablöse des damaligen Premier-League-Klubs von 15 Millionen Pfund (17,8 Millionen Euro).

Das einmotorige Kleinflugzeug kam allerdings nie an und stürzte in der Nähe der Kanalinsel Guernsey im Ärmelkanal ab. Der 28-jährige Sala kam ebenso ums Leben wie Pilot David Ibbotson. Bei einer vorangegangenen Anhörung vor Gericht war behauptet worden, dass Ibbotson keine Lizenz für kommerzielle Flüge gehabt haben soll und er zudem keine Zulassung zum Flug mit der abgestürzten Piper Malibu besessen habe.

Sala hatte in Cardiff bereits seinen Vertrag unterschrieben und war nach Nantes zurückgekehrt, um seine Sachen abzuholen und sich von seinen Mitspielern zu verabschieden. Am 21. Januar 2019 ereignete sich die Tragödie, die Suche nach Sala war nach einigen Tagen zunächst eingestellt worden.

Nach einer Crowdfunding-Aktion, an der sich auch Stars wie Lionel Messi oder Kylian Mbappe beteiligt hatten, wurde eine private Suchaktion gestartet. Salas Leiche wurde im Februar 2019 aus dem Wrack geborgen, Ibbotsons Leiche wurde derweil nie gefunden. Salas Vater Horacio starb zwei Monate nach dem Fund der Leiche an einem Herzinfarkt.

Untersuchungen ergaben, dass sowohl Sala als auch Ibbotson vor dem Absturz wegen schlechten Wetters eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten hatten.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien