Thilo Kehrer steht vor einer ungewissen Zukunft bei Paris St. Germain - Bildquelle: imago images/Action PlusThilo Kehrer steht vor einer ungewissen Zukunft bei Paris St. Germain © imago images/Action Plus

München - In Paris dürfte es für einige Stars bald ungemütlich werden. Laut einem Bericht der Zeitung "Le Parisien" plant der neue PSG-Sportdirektor Luis Campos, der den Brasilianer Leonardo ablöst, für Spieler, mit denen der Klub nicht mehr plant, eine separate Trainingsgruppe einzurichten. 

Bei dem Modell, das einst auch Bundesligist Hoffenheim für nicht mehr in der ersten Mannschaft benötigte Spieler umsetzte, könnte es in Paris unter anderem einen deutschen Nationalspieler erwischen.

Muss Kehrer bei PSG in die Trainingsgruppe 2?

Demnach wird im Bericht unter anderem Thilo Kehrer als einer der Spieler genannt, die wohl in die Trainingsgruppe 2 abgeschoben werden. 

Neben Kehrer soll dies auch noch auf Layvin Kurzawa und Colin Dagba zutreffen. Das Duo gehörte schon in der Saison 2021/22 zu den Spielern, die von Coach Mauricio Pochettino extrem selten eingesetzt wurden.

Kurzawa spielte lediglich neun Minuten im Supercup, 381 Minuten in der Ligue 1 sowie im französischen Pokal. 

Verteidiger Kehrer, der 2018 für kolportierte 37 Millionen Euro von Schalke zu PSG wechselte, hat in der französischen Hauptstadt noch einen Vertrag bis 2023.

Der 25-Jährige kam in der Saison 2021/22 immerhin auf 37 Pflichtspiel-Einsätze, könnte nun aber dennoch auf dem Abstellgleis landen. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien