Christian Neidhart und RWE hoffen weiter auf Aufstieg - Bildquelle: AFPSIDLEON KUEGELERChristian Neidhart und RWE hoffen weiter auf Aufstieg © AFPSIDLEON KUEGELER

Duisburg (SID) - Der Aufstieg des Vertreters in der Regionalliga West in die 3. Fußball-Liga ist immer noch nicht in trockenen Tüchern, weil der SV Bergisch Gladbach noch drei Tage Zeit hat, mit einem weiteren Einspruch das Verbandssportgericht des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) anzurufen. Erster Anwärter auf den Aufstieg in die 3. Liga ist die 2. Mannschaft von Borussia Dortmund, die den ersten Platz nach Abschluss der Saison belegt hatte.

Am Mittwoch hatte das WDFV-Sportgericht im mündlichen Verfahren über Einsprüche gegen Spielwertungen von mehreren Spielen in der Regionalliga West verhandelt. Die Vertreter von Rot-Weiss Essen hatten die drei Einsprüche im Verlauf der Verhandlung zurückgezogen. Der Einspruch von Bergisch Gladbach, mit dem Antrag die Partie vom 1. Juni 2021 für Bergisch Gladbach als gewonnen zu werten, wurde durch das Sportgericht als unbegründet zurückgewiesen.

Die auf dem Platz erzielten Spielwertungen bleiben somit zunächst bestehen. Verhandelt wurde über die Wertung von Spielen mit Beteiligung der U23-Mannschaft von Borussia Dortmund.

Bei mehreren BVB-Spielern waren positive Coronatests gemeldet worden, Teile der Mannschaft hatte sich in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden in Quarantäne begeben müssen. Deshalb hatte der BVB II laut Spielberechtigungsliste weniger als 16 Spieler inkl. zwei Torhüter zur Verfügung. Dem Antrag auf Verlegung wurde durch die spielleitende Stelle stattgegeben. Diese Entscheidung war in Zweifel gezogen worden.

EM-News

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien