Im Stadion wurde wohl Essen und Trinken serviert - Bildquelle: FIROFIROSIDIm Stadion wurde wohl Essen und Trinken serviert © FIROFIROSID

Köln (SID) - Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue könnte gegen das in Coronazeiten geltende Hygienekonzept verstoßen haben - und ist nun Gegenstand eines Ermittlungsverfahrens durch den Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Das teilte der DFB am Montag mit.

Der Verband geht damit einem Verdacht nach, der durch Medienberichte aufgekommen war. So sollen sich während des Zweitligaspiels am vergangenen Samstag gegen Hannover 96 (1:1) Gäste im VIP-Bereich aufgehalten haben, im dem angeblich auch Essen und Getränke serviert wurden. Zeitweise sollen die Personen auch keinen Mund-Nase-Schutz auf der Tribüne getragen haben. Zuschauer sind in den Stadien der Bundesliga momentan nicht zugelassen.

Erzgebirge Aue wurde nun vom Kontrollausschuss zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert. Sobald diese vorliegt, wird das Gremium über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheiden.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien