Robin Frijns hat sich nach seinem Unfall beim Formel E-Saisonauftakt in Mexiko aus dem Krankenhaus gemeldet.

"Leider habe ich mir einen Bruch der Hand und des Handgelenks zugezogen. Ich hatte eine fünfstündige OP. Ich werde bald nach Hause fliegen und meine Reha beginnen", schrieb der Abt Cupra-Pilot auf Instagram. Und kündigte an: "Ich werde bald zurück sein."

Frijns bedankte sich beim Ärzteteam der Formel E "für die hervorragende Arbeit" und "für die zahlreichen Nachrichten", die er von den Fans erhielt.

Zuvor hatte bereits Abt Cupra mitgeteilt, der Eingriff bei Frijns sei gut verlaufen. "Robin ist guter Dinge und hofft, dass er bald nach Hause fliegen kann, was wahrscheinlich am Dienstag der Fall sein wird", hieß es in einem Statement.

Frijns hatte beim ersten Saisonrennen in der Startphase in einer Schikane den bremsenden Vordermann zu spät gesehen und war aufgefahren.

Robin Frijns: Aus bei den nächsten Rennen droht

Frijns droht nach der OP ein Ausfall am zweiten Rennwochenende 2023 - vom 26. bis 28. Januar gastiert die Formel E in Saudi-Arabien (live auf ProSieben und im Stream auf ran.de und in der ran-App).

Nach ran-Informationen steht DTM-Ass Kelvin van der Linde als Ersatzfahrer parat.