Q2 in Frankreich erreicht, aber die Session verpasst: Mick Schumacher erlebt... - Bildquelle: imagoQ2 in Frankreich erreicht, aber die Session verpasst: Mick Schumacher erlebte einen bittersüßen Qualifying-Tag © imago

Le Castellet - Mick Schumacher hat beim Qualifying zum Großen Preis von Frankreich (Sonntag, ab 15 Uhr im Liveticker auf ran.de) erstmals den Sprung in die zweite Session erreicht, konnte diese wegen eines Abflugs aber nicht in Angriff nehmen. So blieb Startplatz 15. Besser war er nie in einem Qualifying in der Königsklasse.

"Man kriegt einen Kuchen, aber man darf ihn nicht essen", sagte Schumacher am "Sky"-Mikrofon zu seinem folgenschweren Dreher samt Schäden an seinem Haas: "Es war das erste Q2 für mich, das erste für das Team nach langer Zeit. Schade, dass wir es nicht fahren konnten. Unsere Pace war nicht allzu schlecht. Das macht Hoffnung auf ein gutes Rennen. Drücken wir mal die Daumen, dass das Getriebe heil ist."

Verstappen startet in Frankreich von ganz vorne

Die Pole Position sicherte sich Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Der WM-Spitzenreiter aus den Niederlanden setzte sich in der Quali in Le Castellet vor Rekordweltmeister Lewis Hamilton (England/Mercedes) und dem Finnen Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil durch. Sebastian Vettel fand sich nach kurzem Höhenflug im Mittelfeld wieder.

"Es ist bisher ein sehr positives Wochenende auf einer Strecke, die für uns nicht die einfachste ist", sagte Verstappen nach seiner fünften Formel-1-Pole und seiner zweiten der Saison: "Wir müssen es morgen zu Ende bringen und die 25 Punkte holen, die wir in Baku verloren haben."

Hamilton erwartet "ein hartes Rennen"

Hamilton, der in den Trainingseinheiten verzweifelt nach der idealen Abstimmung gesucht hatte, resümierte recht zufrieden: "Wir haben das Auto sehr oft umgebaut. Ich bin froh, dass es jetzt so gut hingehauen hat. Es wird ein hartes Rennen. Aber unser Auto ist jetzt anders, ich habe große Hoffnungen. Vom zweiten Startplatz hat man immer eine Chance."

Der viermalige Champion Vettel (Heppenheim), vor zwei Wochen in Baku noch starker Zweiter, geht im Aston Martin nur von Startplatz zwölf ins siebte Saisonrennen. "Wir tun uns ein bisschen schwerer hier. Das Auto ist eher fürs Rennen abgestimmt. Ich glaube, wir können uns noch ein bisschen steigern", erklärte Vettel.

Verstappen liegt in der Fahrer-WM vier Punkte vor Hamilton. In der Konstrukteurswertung hat der Bullen-Rennstall 26 Zähler mehr auf dem Konto als Mercedes, Champion der letzten sieben Jahre.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.