Lukas Tulovic war beim Rennen in Misano chancenlos - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDGIGI SOLDANOLukas Tulovic war beim Rennen in Misano chancenlos © PIXATHLONPIXATHLONSIDGIGI SOLDANO

Köln (SID) - In Abwesenheit des verletzten Spitzenfahrers Marcel Schrötter sind die deutschen Moto2-Piloten beim Großen Preis von San Marino in Misano nur hinterhergefahren. Lukas Tulovic (Eberbach) und Philipp Öttl (Ainring) belegten beim dritten Saisonsieg des Spaniers Augusto Fernandez (Kalex) die Plätze 22 und 23. Der WM-Siebte Schrötter hatte sich am Samstag im dritten Training zum 13. Lauf der Motorrad-WM bei einem Sturz einen vierfachen Bruch des rechten Schlüsselbeins zugezogen und wurde noch am gleichen Abend in Reggio Emilia erfolgreich operiert.

Fernandez rempelte sich erst in der letzten Kurve mit einem grenzwertigen Manöver innen am Führenden Italiener Fabio di Giannantonio vorbei. "Ich habe versucht in der letzten Kurve die Tür zu schließen, aber es war innen wohl etwas Platz für ihn. Für mich war es okay", sagte di Giannantonio zu dem umstrittenen Überholvorgang. Die Rennleitung hat nach dem Zwischenfall allerdings eine Anhörung angesetzt.

Der Spanier Fernandez rückt mit seinem zweiten Sieg in Folge in der WM-Wertung bis auf 26 Punkte an seinen führenden Landsmann Alex Marquez heran. Der Kalex-Pilot wurde in Misano Dritter.

Schrötters Teamchef Jürgen Lingg rechnet bei seinem Schützling lediglich mit einer Ausfallzeit von zehn Tagen. Bei einer Blitzheilung könnte der 26-Jährige vielleicht sogar schon beim Großen Preis von Aragon am kommenden Sonntag dabei sein, spätestens beim Großen Preis von Thailand soll der Kalex-Pilot sein Comeback feiern.

Motorsport 2018 / 2019