Zum dritten Mal Europameister: Wendl (r.) und Arlt - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDZum dritten Mal Europameister: Wendl (r.) und Arlt © PIXATHLONPIXATHLONSID

Oberhof (SID) - Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) haben sich bei der Rodel-EM in Oberhof zumindest den kleinen Titel dieses Winters gesichert. Zwei Wochen nach ihrer Niederlage bei der Heim-WM setzten sich die Doppelsitzer am Samstag mit zwei Zehntelsekunden Abstand vor den Weltmeistern Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) durch und sind damit zum dritten Mal Europameister.

Auf Rang drei landete das lettische Duo Andris Sics/Juris Sics. Robin Geueke/David Gamm (Winterberg) belegten nach einem völlig verpatzten zweiten Lauf den 16. Platz.

Mit dem Sieg im gleichzeitig als Weltcup ausgetragenen Rennen erhielten Wendl/Arlt sich zudem die theoretische Chance auf den Gewinn der Gesamtwertung, mehr allerdings nicht: Vor dem Saisonfinale in Sotschi (23./24. Februar) beträgt der Rückstand auf Eggert/Benecken 197 Punkte, noch 200 Zähler sind in Russland zu gewinnen.

Die Titelverteidiger Eggert/Benecken leisteten sich auf ihrer Thüringer Hausbahn im ersten Lauf kurz nach dem Start einen Fehler und verloren dadurch bei der Abfahrt viel Zeit, im zweiten Durchgang ging es nur noch um das Absichern des zweiten Rangs. Vor zwei Wochen bei der WM in Winterberg hatten die Olympia-Dritten bereits den wichtigsten Titel dieser Saison gewonnen.

"Nach Olympia, WM und Gesamtweltcup kommt der EM-Titel an vierter Position", sagte Eggert in der ARD über die Wertigkeit der Europameisterschaft: "Trotzdem will man gewinnen."