Deutsches Skispringer-Quartett um Leyhe auf Platz vier - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDDeutsches Skispringer-Quartett um Leyhe auf Platz vier © PIXATHLONPIXATHLONSID

Willingen (SID) - Die deutschen Skispringer müssen zum Auftakt der WM-Generalprobe in Willingen um einen Podestplatz kämpfen. Beim letzten Teamwettkampf vor dem am Mittwoch beginnenden Saisonhöhepunkt in Seefeld ist das DSV-Quartett um den Willinger Lokalmatador Stephan Leyhe nach dem ersten Durchgang nur Vierter.

Karl Geiger (Oberstdorf) mit guten 130,0 m, ein klar verbesserter Richard Freitag (Aue/135,5), Markus Eisenbichler (Siegsdorf) mit einem schwachen Sprung auf nur 115,0 m sowie Leyhe mit soliden 128,0 m haben mit 409,8 Punkten umgerechnet einen knappen Meter Rückstand auf die drittplatzierten Slowenen (411,1).

Klar in Führung liegt Weltmeister Polen um Topstar Kamil Stoch mit 475,0 Punkten vor Japan (430,6). Österreich (393,6) ist nur Fünfter. Die deutschen Adler hatten zuvor in allen drei Teamspringen des WM-Winters das Podest erreicht und in Zakopane gesiegt.  

Für das Teamspringen beim letzten Heim-Weltcup unter seiner Regie hatte der zum Saisonende scheidende Bundestrainer dem zuletzt völlig formschwachen Freitag den Vorzug vor dem ebenfalls weit von seiner Wunschverfassung entfernten Olympiasieger Andreas Wellinger gegeben. Freitag zeigte im Probedurchgang als Zweiter mit 140,5 m seinen besten Sprung seit Wochen.