Andreas Wellinger möchte im Sommer 2020 zurückkehren - Bildquelle: AFPSIDCHRISTOF STACHEAndreas Wellinger möchte im Sommer 2020 zurückkehren © AFPSIDCHRISTOF STACHE

München - Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger plant nach seinem Kreuzbandriss erst für den Sommer 2020 mit einer Rückkehr auf die Schanze. "Der Operateur meinte, dass grob neun Monate bis zum Wiedereinstieg in die Sportart gebraucht werden - das würde März bedeuten. Im März wieder auf die Schanze gehen? Kann man machen, muss man aber nicht", sagte der 24-Jährige der Abendzeitung aus München.

Er werde sich daher "die Zeit nehmen, im Sommertraining wieder zu starten", sagte Wellinger weiter. Der Goldmedaillengewinner von Pyeongchang hatte sich Anfang Juli beim Training im österreichischen Hinzenbach einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen.

Keine Angst vor dem Comeback

Angst vor dem Comeback habe er nicht. "Ich weiß nicht, wie es wird, wenn ich wieder auf die Schanze gehe. Das wird sich nächstes Jahr dann zeigen. Aber ich mache mir keine Sorgen, dass es nicht wieder klappen könnte. Der Weg ist definitiv lang, und die ersten Sprünge werden auch eine Herausforderung sein", sagte Wellinger.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.