Medwedew steht im Viertelfinale der Australian Open - Bildquelle: AFP/SID/PIERRE-PHILIPPE MARCOUMedwedew steht im Viertelfinale der Australian Open © AFP/SID/PIERRE-PHILIPPE MARCOU

Melbourne (SID) - Daniil Medwedew stritt mit dem Schiedsrichter, schimpfte über seinen Gegner und kämpfte sich schließlich mit viel Mühe durch: Der Turnierfavorit hat eine enorm knifflige Aufgabe gegen den Serve-and-Volley-Spezialisten Maxime Cressy mit großer Mühe gelöst und steht zum sechsten Mal im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Der 25 Jahre alte Russe schlug den formstarken US-Amerikaner 6:2, 7:6 (7:4), 6:7 (4:7), 7:5.

"Es war ein Wahnsinnsmatch und ich bin froh, dass ich durch bin", sagte Medwedew, der nun auf den kanadischen Shootingstar Felix Auger-Aliassime trifft. Es ist eine Neuauflage des Halbfinals der US Open, bei denen Medwedew im vergangenen September seinen ersten Grand-Slam-Triumph feierte.

In dem intensiven Match über 3:30 Stunden gegen Cressy war er zeitweise enorm unzufrieden. Er beklagte sich, dass der Gegner zu viel Zeit vor seinen Aufschlägen in Anspruch nehme und fluchte über vermeintliche Rahmentreffer von Cressy, der 135-mal ans Netz vorrückte und groß aufspielte.

Medwedew ist in Melbourne in Abwesenheit des Weltranglistenersten Novak Djokovic der höchstgesetzte Profi und zählt neben dem 20-maligen Majorchampion Rafael Nadal zu den klarsten Anwärtern auf den Titel. Im Vorjahresfinale unterlag der Moskauer Djokovic in drei Sätzen.