Zu den French Open dürfen pro Tag nur 1000 Zuschauer - Bildquelle: AFPSIDCHRISTOPHE SIMONZu den French Open dürfen pro Tag nur 1000 Zuschauer © AFPSIDCHRISTOPHE SIMON

Paris (SID) - Die Organisatoren der French Open bedauern die neue Herabstufung der Behörden auf maximal 1000 Zuschauer pro Tag "zutiefst". Dies teilte der veranstaltende französische Tennisverband FFT am Freitag in einer Pressemitteilung mit und kündigte zudem an, eine Verlosung unter der Ticketbesitzern abzuhalten. Zudem betonte der Verband, von Beginn der Gesundheitskrise an eng mit den Behörden kooperiert zu haben, um den richtigen Weg für das Turnier zu ermitteln.

Die französischen Behörden hatten am Donnerstag bekannt gegeben, dass nur 1000 statt 5000 Personen pro Tag auf die Anlage kommen dürfen. Zuvor hatte die Regierung bereits angekündigt, dass ab Samstag eine Obergrenze von 1000 Personen für Großveranstaltungen auch in der Hauptstadt gilt. Im vergangenen Jahr waren noch mehr als 519.000 Fans auf die Anlage geströmt.

Auch nach den weiteren Verschärfungen der Corona-Maßnahmen hat sich die Lage in Frankreich verschärft. Am Donnerstagabend teilten die Behörden mit, dass sich binnen 24 Stunden mehr als 16.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert hätten. Dies ist ein erneuter trauriger Rekord. Insgesamt 536.000 Personen haben sich in Frankreich mittlerweile infiziert, mehr als 31.500 erlagen ihrer COVID-19-Erkrankung. In Europa hat nur Spanien höhere Infektionszahlen (704.000).