Die Boston Celtics feiern den ersten Sieg. - Bildquelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICAGETTY IMAGES NORTH AMERICASIDKevin C. CoxDie Boston Celtics feiern den ersten Sieg. © GETTY IMAGES NORTH AMERICAGETTY IMAGES NORTH AMERICASIDKevin C. Cox

München - Basketball-Nationalspieler Daniel Theis und die Boston Celtics haben im Eastern-Conference-Finale der NBA ihren ersten Sieg gefeiert. Der Rekordmeister setzte sich im dritten Spiel mit 117:106 durch und verkürzte in der Best-of-Seven-Serie auf 1:2. Theis kam in 24 Minuten Einsatzzeit auf acht Punkte und sieben Rebounds.

Wie in den ersten beiden Spielen warfen die Celtics einen großen Vorsprung heraus. Diesmal führten sie sieben Minuten vor Schluss mit 20 Punkten, ließen aber keine weitere spektakuläre Aufholjagd der Heat zu und brachten die Führung über die Zeit.

Brown und Tatum beste Werfer

Beste Scorer für Boston in der Nacht zu Sonntag waren Jaylen Brown mit 26 und Jayson Tatum mit 25 Punkten. Bei Miami kam Bam Adebayo auf 27 Zähler. Spiel vier der Conference Finals im Osten steigt erst in der Nacht zu Donnerstag (3:00 Uhr live auf DAZN). Das Team, dem zuerst vier Siege gelingen, zieht ins NBA-Finale ein.

Im Westen duellieren sich die Los Angeles Lakers und die Denver Nuggets um das zweite Final-Ticket. Die Lakers führen in der Serie mit 1:0, das zweite Spiel wird in der Nacht zu Montag ausgetragen.

Die NBA Playoffs in Locker Room - das US-Sport-Magazin auf ProSieben MAXX

 

Anzeige:
Die NBA live und on demand auf DAZN

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien