Amon-Ra St. Brown spielt seit 2021 in der NFL - Bildquelle: IMAGO/NurPhotoAmon-Ra St. Brown spielt seit 2021 in der NFL © IMAGO/NurPhoto

Von Philipp Schmalz

München - Bei der knappen Thanksgiving-Niederlage (25:28) gegen die Buffalo Bills hat Amon-Ra St. Brown erneut gezeigt, was er für ein unfassbar großes Potenzial hat. Mit 122 Receiving Yards, neun Receptions und einem Touchdown war der Deutsche abermals einer der besten Detroit Lions-Spieler auf dem Feld.

Der Deutsche, der im Laufe seiner ersten Saison in der NFL bereits stetig besser wurde, hat sich mittlerweile zum Lieblingsreceiver von Lions-Quarterback Jared Goff entwickelt: "Er ist derzeit einer der besten Spieler der Liga und sicherlich so gut wie jeder andere im Slot. Er hilft uns sehr, wenn er fit und gesund ist, und diese Jungs um ihn herum zu haben, hat sicherlich auch geholfen."

Doch was macht St. Brown so stark?

Lions-Coach Dan Campbell lobt St. Brown in höchsten Tönen

Der 23-Jährige ist ein unfassbar sicherer Ballempfänger. In seiner NFL-Karriere wurden bisher 207 Pässe in seine Richtung geworfen, 155 davon konnte er fangen. Allein in den letzten drei Spielen war er mit 26 seiner 29 Targets erfolgreich.

Zu Saisonbeginn stellte der Wide Receiver sogar einen NFL-Rekord ein. Saisonübergreifend gelangen ihm acht Spiele in Folge mit mindestens acht Receptions. Das schafften vor ihm nur Michael Thomas und Antonio Brown.

Zudem legt St. Brown, der in Kalifornien zur Welt kam, eine tadellose Einstellung an den Tag. Das bestätigte Head Coach Dan Campell zuletzt gegenüber "The Athletic": "Er arbeitet, als wäre es der letzte Tag, an dem er das Spiel spielen kann. Bei jedem Spielzug arbeitet er an den Details der Route. Er hat sich selbst beigebracht, dass das Training für ihn so ähnlich wie ein Spiel ist. Seine Herangehensweise an das Spiel ist so gut, wie ich es noch nie erlebt habe."

Wird St. Brown noch besser?

Auch seine Teamkollegen überschütteten den Deutschen in den letzten Monaten immer wieder mit Lob. Auch weil er in den Meetings immer wieder Fragen stellt, um sich weiter zu verbessern.

In den kommenden Spielen könnten St. Brown seine Zahlen sogar noch weiter verbessern. Gegen die Bills spielten die Lions zum ersten Mal seit dem dritten Spieltag mit St. Brown, DJ Chark und Josh Reynolds und in den kommenden Wochen soll Rookie Jameson Willimas, den Detroit an zwölfter Stelle im Draft 2022 auswählte, von einem Kreuzbandriss zurückkehren.

Dies dürfte St. Brown noch mehr Spielraum in der Mitte des Feldes verschaffen und die Chance für "Big-Plays" und Touchdowns erhöhen.

Es könnte als nicht mehr lange dauern, bis St. Brown tatsächlich zur Receiver-Elite in der NFL gehört.